DRK-Bergwacht Neuenstein war wieder aktiv

Die Kinderstube der Wasseramsel gereinigt

Unermüdlicher Einsatz: Naturschutzwart Heinz-Walter Heyng reinigt den Nistkasten unter einem Durchlass des Erzebachs. Foto: nh

Neuenstein. Mitglieder der DRK-Bergwacht Neuenstein haben wieder die Brutquartiere der Wasseramsel gereinigt.

Anfang Januar wird es Zeit, die Quartiere zu säubern. Als einziger schwimmfähiger Singvogel lebt die Wasseramsel an schnell fließenden Gewässern, die nicht zufrieren. Sie ist bereits Ende Januar, Anfang Februar auf der Suche nach einem Nistplatz, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Tiere brauchen einen Brutplatz, der vor Katzen und Mardern sicher ist. Die Wasseramsel bevorzugt Mauernischen und Höhlen in alten Bäumen entlang des Bachlaufs. Sehr gerne werden die sicher angebrachten Nisthöhlen angenommen. 15 solcher Brutquartiere werden von der DRK Bergwacht Bereitschaft Neuenstein im Rahmen ihrer seit 18 Jahren bestehenden Bachpatenschaft betreut. Vor kurzem begaben sich die Naturschutzwarte Heinz-Walter Heyng und Bereitschaftsleiter Heinrich Nitz in das nasse Element, um die Nistkästen zu reinigen, damit die jungen Wasseramseln eine ungezieferfreie Kinderstube haben.

Erfreut konnten die zwei Bergwächtler auf den 14 Bachkilometern des Geisbaches wie auch am Erzebach insgesamt zwölf Bruten aus dem Vorjahr bestätigen. (red/dup)

Kommentare