Das Hollerad loderte in Meckbach

+
Das lodernde Hollerad.

Meckbach. Flammen züngeln, knisternd brennt das Stroh: Noch am Straßenrand spüren die Zuschauer die Hitze, die von dem brennenden Rad ausgeht. Dick vermummt liefen am Samstag mutige junge Männer an den eisernen Führungsstangen des Hollerads durch die Meckbacher Hauptstraße.

Heiß wird es besonders den beiden Recken direkt an der lodernden Glut. Parka und Jeans bekommen regelmäßig Brandflecken ab. Trotzdem pflegen die Meckbacher Kirmesburschen jedes Jahr wieder am Wochenende nach Aschermittwoch den alten Brauch des Hollerades. Während andernorts die Hutzelfeuer brennen, rollen sie ihr mit Stroh umwickeltes Eisenrad durchs Dorf. Hinterher gibt’s dann am großen Feuer in der Nähe des Sportplatzes lobende Worte für die mutigen Mannen und kalte Getränke gegen die große Hitze. (ft)

Kommentare