Windenergie schwierig

Es geht nur mit Nachbarn

Mühlbach. Nur mäßig optimistisch zeigte sich Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer, als er die Gemeindevertreterinnen und -vertreter über den aktuellen Stand in Sachen Windenergie informierte. Bei einer Veranstaltung des Regierungspräsidiums Kassel seien den Bürgermeistern die Flächen für Windkraft vorgestellt worden, die nach Prüfung der „harten Kriterien“ noch in Frage kämen. Harte Kriterien seien, so Glänzer, eine Windgeschwindigkeit von mehr als 5,75 Metern pro Sekunde in 140 Metern Höhe, ein Abstand zur Wohnbebauung von 1000 Metern, Wasserschutz, Luftverkehr, Biotope, Nationalparks und Ähnliches.

Flächen seien in Hersfeld-Rotenburg und eben auch in Neuenstein vor allem in den Randgebieten zu benachbarten Gemeinden vorhanden. „Pläne sind nur gemeinsam mit den Nachbarn möglich“, machte Glänzer deutlich, der bereits Gespräche geführt hat und weitere führen will. Auch mit den Naturschutzbehörden steht er bereits in Kontakt. „Es gestaltet sich äußerst schwierig. Ich warne vor zu viel Euphorie“, so Glänzer. Der von der Gemeinde beauftragte Planer arbeite jetzt auf den neuen Grundlagen weiter. (zac)

Kommentare