Feier zum Jahrestag der Luftschlacht an der Fliegergedenkstätte im Seulingswald

Gedenken und Mahnung

Solotrompeter Thomas Conrad bläst das Lied vom guten Kameraden, vorne die Reservisten und Bürgermeister Thomas Baumann. Foto: Manns

Friedlos. Vor 69 Jahren ereignete sich über dem Seulingswald bei Ludwigsau-Friedlos eine der verlustreichsten Luftschlachten des zweiten Weltkrieges zwischen der amerikanischen und deutschen Luftwaffe. Aus diesem Anlass findet jährlich am 27. September eine Feier an der Fliegergedenkstätte statt.

Mit dabei waren zwei Jagdflieger des zweiten Weltkrieges, Willi Vollmer und Gerhard Kott, der mit seiner Jagdmaschine an der Luftschlacht über dem Seulingswald beteiligt war. Stellvertretend für die vielen Hinterbliebenen von gefallenen Fliegern waren Heinz Weuack und Martin Brunotte gekommen, die schon viele Jahre an der Gedenkfeier teilnehmen.

Eine Abordnung der Bundeswehr aus der Alheimer Kaserne in Rotenburg und der Reservistenkameradschaft Bad Hersfeld gehören schon seit vielen Jahren zu den Teilnehmern an der Feier. Zur musikalischen Ausgestaltung trug der Jagdhornbläserkorps des Kreisjagdvereins unter der Leitung von Gerlinde Klöser und der Solo-Trompeter, Stabsunteroffizier der Reserve Thomas Conrad bei. Bürgermeister Thomas Baumann erinnerte in seiner Ansprache daran, dass die Menschheit noch immer nicht in der Lage sei, ihre Probleme, oftmals mit religiösem Hintergrund, menschlich zu lösen.

Die Fliegergedenkstätte im Seulingswald ist zu einem internationalen Zeichen der Trauer, aber auch der Hoffnung und Versöhnung geworden. Dank des Hauptinitiators, Walter Hassenpflug und seiner amerikanischen Freunde, William R. Dewey und George M Collar, ist diese über die Kreis-Landes- und Bundesgrenzen hinaus bekannte Gedenkstätte entstanden.

Oberstleutnant der Reserve Carsten Trinks erinnerte daran, dass auch 68 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, dieser im Bewusstsein der Menschen immer noch ein zutiefst emotionales Thema ist. Zum Abschluss gab Bürgermeister Thomas Baumann bekannt, dass im kommenden Jahr, anlässlich des 70. Jahrestages eine größere Feier geplant sei. Der ehemalige hessische Ministerpräsident und Bundesfinanzminister Hans Eichel wird die Ansprache halten. (gm)

Kommentare