Theatergruppe des Radsportvereins Tann geht in diesem Jahr auf „Kreuzfahrt“

Ganze Sippe auf dem Kahn

In jeder freien Minute wird geprobt. Vorn von links der Nachwuchs Anna Maria Löhwing, Leonie Dick, Anna Lena Dick und Tobias Schönhauer, in der Mitte haben sich (von links) Timo Schönhauer, Beate Dick, Kerstin Göppel, Helgo Pfau und Brunhilde Schuch platziert. Manuel Nuhn, Sabrina Witt, Karl-Heinz Bickhardt und Irmgard Schmidt (hinten, von links) vervollständigen die Mannschaft. Auf dem Foto fehlt Kathrin Schuch. Foto: Schmidl

Tann. Alex (Timo Schönhauer) und Lars (Helgo Pfau) sind Brüder, aber zerstritten. Sie haben schon seit Jahren nicht mehr miteinander gesprochen, und dieser Streit hat auch die Ehefrauen und Kinder der Familien Maier entzweit. Eigentlich wissen sie alle nicht mehr genau, warum sie sich böse sind.

Ausgerechnet den Streithähnen vererbt die „liebe Tante Lilo“ in ihrem Testament eine Kreuzfahrt auf der MS Liane unter der Voraussetzung, dass alle gemeinsam die Reise innerhalb von vier Wochen antreten. Carla Maier (Brunhilde Schuch) ist entsetzt: „Kreuzfahrt? Wenn ich das nur höre, wird mir schon schlecht.“ Frauke Maier fällt gar in eine gnädige Ohnmacht angesichts dieser ungeheuerlichen Nachricht.

Stück selbst geschrieben

Die Ehepaare Maier gehören schon lange zur Stammbesetzung der Theatergruppe des Radsportvereins Tann, die auch in diesem Jahr mit einem eigens von Irmgard Schmidt aus Friedlos geschriebenen Stück für einen schönen, kurzweiligen Theaterabend auf neu gebauter Bühne sorgen wird.

Diese ideenreichen, menschelnden und humorvollen Urtexte sind einmalig, denn in die Handlung sind immer die Menschen vor Ort mit hohem Wiedererkennungswert und die Örtlichkeiten selbst einbezogen. Wo sonst kann man sich auf die Kreuzfahrt mit einer Probefahrt auf der Rohrbach oder als Teilnehmer des Sautrogrennens auf der Fulda einstimmen?

Der Opa, für den die Route „In einhundert Tagen um di Welt“ zu strapaziös ist, wird kurzerhand in die Sommerfrische, in das Gama-Altenhilfezentrum nach Ersrode, geschickt, wo es ihm angesichts des Frauenüberschusses sicher gefallen wird.

Die Pläne beider Familien, wie man an diese Kreuzfahrt ran kommt, führen zu allerlei Situationskomik. Es kommt einem Wunder gleich, dass die Maiers letztendlich die Kreuzfahrt gemeinsam antreten. Doch damit hören die Probleme nicht auf. Schließlich ist man zum ersten Mal auf so einem Luxus-Schiff, wohnt in der VIP-Lounge und reist mit der High-Society. Ob diese Kreuzfahrt zur Versöhnung beiträgt?

Bei den Vorstellungen am Freitag, 9., und am Samstag, 10. November, jeweils um 19.30 Uhr in der Besengrundhalle, werden nicht nur die Wellen, sondern sicher auch die Begeisterung und Heiterkeit überschwappen. Die Darsteller und Irmgard Schmidt freuen sich auf ein volles Haus. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare