Dreierteam in Ludwigsau gewinnt gegen die HZ

IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
1 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
2 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
3 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
4 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
5 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
6 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
7 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.
IM DREIERTEAM ZUM SICHEREN SIEG
8 von 26
Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar.

Ludwigsau. Mit gleich drei Teams trat die Gemeinde Ludwigsau gegen die Hersfelder Zeitung an, um in 7 Minuten einen Teppich aus mindestens 30 bemalten Doppelseiten der Heimatzeitung zu einem Teppich zu verlegen. Kein Problem für die Fußbodenstrategen, die vor 123 Zuschauern aus insgesamt 432 Seiten auf dem Boden des Bürgerhauses in Friedlos einen Fußbodenbelag bastelten und dafür 250 Euro „Arbeitslohn“ erhielten. 50 Euro legte die Heimatzeitung noch drauf, weil Bürgermeister Thomas Baumann als verkleideter Kuchenverkäufer antrat und weitere 37,90 Euro einnahm. Das Geld wurde aufgeteilt auf die Jugendarbeit, die Volkstanzgruppe und den TSV Mecklar. Fotos: Kimpel

Kommentare