Feuerwehr Reilos ist bei der Suche nach einem neuen Mannschaftstransportwagen fündig geworden

Ersatz für den „Alten Henry“

Übung am Altenhilfezentrum: Die Feuerwehrleute mussten vermisste Personen aus dem Gebäude retten. Foto: nh

Reilos. Der „Alte Henry“ war zu verrostet, Ersatz musste her: Die Reiloser Feuerwehr hat ihren alten Ford Transit ausgetauscht und einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) in Betrieb genommen

Vor der eigentlichen Übergabe des neuen MTW an die Feuerwehr fand eine große Alarmübung statt. Dazu wurden die Wehren Meckbach, Mecklar, Friedlos und Rohrbach alarmiert. Als Übungsobjekt hatte sich die Reiloser Wehrführung das Altenhilfezentrum ausgeguckt. Simuliert wurde ein Brand in der Pflegeeinrichtung mit mehreren vermissten Personen.

Drei Menschen mussten von den Feuerwehrleuten gerettet werden. Gemeindebrandinspektor Thorsten Ernst und seine Stellvertreter Daniel Herbst und Sebastian Lehn waren mit dem Ablauf der Übung zufrieden.

Nachdem am alten MTW, den man 2001 in Dienst gestellt hatte, der Zahn der Zeit schon mächtig genagt hatte, machte sich der Vorstand der Reiloser Feuerwehr Gedanken über eine Neuanschaffung. Finanziert wurde der neue Transporter durch Zuschüsse aus der Vereinskasse, der Gemeinde und diversen Firmen sowie mit Spenden von Reiloser Bürgern. Dafür bedankten sich Vorsitzender Dirk Martin und Wehrführer Jens Schleinig. Dirk Martin betonte, dass der neue MTW gerade für die Nachwuchsarbeit in der Wehr sehr wichtig sei, weil damit auch die Kinder der Bambini- und Jugendfeuerwehr transportiert werden können.

In einer mit viel Humor vorgetragenen Chronik der Ereignisse von der entscheidenden Vorstandssitzung im März 2013 bis zum Kaufbeschluss und Erwerb eines neuen Transporters trug der stellvertretende Wehrführer Stefan Fuchs das „Bully Tagebuch“ vor. Den „Alten Henry“, das vorherige Fahrzeug der Reiloser, konnte die Feuerwehr verkaufen. Auf der Suche nach einem gebrauchten MTW machten sich die Feuerwehrleute auf den Weg nach Fellbach bei Stuttgart, um einen VW-Bus zu besichtigen.

Viele Stunden Arbeit

Die Enttäuschung war aber groß, als sie das vergammelte Fahrzeug in Augenschein nahmen und allen klar wurde, dass die Fahrt umsonst war. Fündig wurden die Reiloser schließlich bei einem Händler in Aalen. Dort stand genau der VW-Bus, den sie brauchten. Nach vielen Stunden Arbeit konnte der Transporter endlich in Dienst gestellt werden.

Gemeindebrandinspektor Thorsten Ernst erinnerte daran, dass das Fahrzeug kein rotes Spielmobil sei, sondern hauptsächlich für die Sicherheit der Bürger angeschafft wurde. Auch für die Jugend- und Nachwuchsarbeit sei der MTW unverzichtbar.

Der Beigeordnete Wilhelm Kümmel bedankte sich bei der Wehr Reilos für die Beschaffung des MTW. Ortsvorsteher Jörg Meckbach freute sich mit seinen Feuerwehrleuten, dass sie wieder einen nützlichen fahrbaren Untersatz haben. (nh/khi)

Kommentare