Ludwigsauer Parlament will Neubau für Kinder

Einig bei Krippe und Laugenleitung

Friedlos. Einstimmigkeit herrschte im Ludwigsauer Parlament, als es um den Neubau einer Kinderkrippe zur Betreuung der Unter-Dreijährigen auf der Fläche des jetzigen Kindergartens „Piratennest“ ging. Begründet wurde der Neubau durch die SPD-Vertreterin Martina Herbig, die deutlich machte, dass es zum Neubau wegen der Kosten und der Energiesparverordnung keine Alternative gebe. Ziel sei es, den Neubau im August 2014 mit Beginn des Kindergartenjahres 2014/2015 in Betrieb zu nehmen.

Einem Antrag der SPD-Fraktion gegen die Liberalisierung und Privatisierung der öffentlichen Trinkwasserversorgung stimmten beide Fraktionen zu.

Einstimmig sprach sich die Gemeindevertretung auf Antrag der SPD im Rahmen des anstehenden Raumordnungsverfahrens gegen den Bau der geplanten Kali-Abwasserleitung aus dem Werragebiet zur Oberweser entlang der MIDAL-Erdgastrasse und der 380 kV-Leitung Wahle-Mecklar durch das Gebiet der Gemeinde Ludwigsau aus. Begründung: Es werden von der Abwasserleitung drei Wasserschutzzonen in der Gemeinde Ludwigsau tangiert. Die Trassenführung steht im Widerspruch zu der anstehenden Planung zur Erweiterung des Umspannwerkes Mecklar und würde auch die geplante Erdverkabelung zum geplanten Gasturbinenkraftwerk gefährden. (gm)

Kommentare