BFL will Verkrustungen der Gemeinde aufbrechen

Bürgerliste tritt in Ludwigsau an

Mit insgesamt 18 Kandidaten tritt die „Bürgerliste für Ludwigsau“ bei der Kommunalwahl an. Foto: nh

Ludwigsau. Bei der Kommunalwahl am 6. März tritt in Ludwigsau eine neue Bürgerliste an: Mit 18 Bewerbern wollen die „Bürger für Ludwigsau“ (BFL) für die Gemeindevertretung kandidieren. Die Liste spiegele in ihrer Zusammensetzung mit vier Frauen und 14 Männer Erfahrung, Alter, Qualifikation und ein hohes Maß an Kompetenz wider, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die „BFL“ sei unabhängig und nicht an Weisungen einer Partei, sei es auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene, gebunden. In der Vergangenheit sei der Bürgerwille oft missachtet worden, etwa bei den Starkstromtrassen im Gemeindegebiet, bei Windkraftanlagen, Ausgleichsflächen und der geplanten Ergänzungsfernleitung von Kali + Salz. Die Bürgerliste „BFL“ wolle sich daher in erster Linie den Problemen vor Ort widmen und gemeinsam mit den Bürgern für die Bürger Lösungen finden. Die Bürgerliste „BFL“ möchte verkrustete Strukturen aufbrechen und für mehr Ausgewogenheit und Transparenz auf kommunaler Ebene sorgen.

Dieses Versprechen an die Wähler wollen folgende Kandidaten einlösen: Stephan Braun, Karl Scholz, Christian Kersch, Hannelore Lehn, Markus Weide, Heinrich Fink, Wolfgang Weber, Martina Faßbender, Marc Jacob, Inka Wüst, Sebastian Kämpfer, Katrin Schran, Uwe Grenzebach, Volker Ernst, Klaus Nöding, Jörg Rabich, Wilfried Jacob und Karl Bornkessel. (red/kai)

Kommentare