Neuensteiner wollen sich zusammenschließen

Bürgerinitiative gegen Suedlink

Neuenstein. Gut besucht war eine Bürgerversammlung zur geplanten Stromtrasse Suedlink durch das Gemeindegebiet der Gemeinde Neuenstein. 100 Bürgerinnen und Bürger besuchten die Veranstaltung. Nach Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Dieter Häckel informierte Bürgermeister Walter Glänzer die Versammlung über die bisher bekannten Fakten.

Aus seiner Sicht wird durch die Planung weiterer Trassen auf einem engen Korridor der immer wieder durch die gleichen Regionen führt (und weitere seien zu befürchten) die sicherlich richtige Energiewende in unserer Region in Frage gestellt.

Eine Gruppe von Menschen hat sich des Themas in Neuenstein mit angenommen und beabsichtigt in Kürze eine Bürgerinitiative zu gründen. Zu den zentralen Forderungen der Neuensteiner gehört:

• keine Gesundheitsrisiken für Kinder und Erwachsene

• keine ortsnahe Trassenführung und keine Freileitungen

• keine „Monster“-Strommasten

• keine weitere Verschandelung unserer Landschaft

• Keine Einbußen an Lebensqualität.

Am 22. Juli ist eine gemeinsame Bürgerversammlung und Informationsveranstaltung für Neuenstein, Niederaula und Kirchheim geplant. Daran nehmen auch die Firma Tennet und die Bundesnetzagentur teil. Sie findet in der Großsporthalle Niederaula statt und beginnt um 20 Uhr. (red/zac)

Kommentare