Fest zum 15-jähriges Bestehen der Schlepperfreunde – Rallye, Leistungsziehen und mehr

Blubb, blubb: Nostalgie in Reilos

Solche Oldtimer-Schlepper gab es in Reilos zu bestaunen. Foto: Manns

Reilos. Drei Tage lang war der Ludwigsauer Ortsteil Reilos das Mekka für alle Fans von Oldtimer-Schleppern, denn die Schlepperfreunde aus Reilos feierten ihr 15-jähriges Bestehen.

Angefangen hatte alles am 16. April 1998, als sich acht Freunde alter Traktoren in Reilos trafen, um einen Oldtimerverein zu gründen. Seither ist der Mitgliederstand des Vereins stetig gewachsen und mittlerweile sind aus den acht Freunden von vor 15 Jahren fast 130 Schlepperfreunde geworden, mit etwa 80 Oldtimerschleppern.

Schon am Freitag kamen die ersten „Bulldogs“, die auf der Wiese gegenüber dem Festplatz aufgestellt wurden. Die „Altölparty“ mit DJ Franky am Freitagabend läutete das Jubiläumsfest ein.

Am Samstag startete dann die Oldtimer-Schlepperrallye und anschließend fand der erste Probedurchgang für das Leistungsziehen statt. Im Festzelt spielte am Abend eine Showband und dazu wurde natürlich getanzt.

Mit einem Gottesdienst im Festzelt und dem obligatorischen Frühschoppen begann der Sonntag. Die anschließende Schlepperausfahrt durch Reilos, Mecklar und Friedlos zog viele Besucher an. Sehr interessant war das Anwerfen der alten Lanz „Bulldogs“ mit Bunsenbrenner oder der Lötlampe. Das monotone Blubb- Blubb-Motorengeräusch der alten Schlepper versetzte manche ältere Menschen in frühere Zeiten, als damit noch die Dreschmaschinen von Ort zu Ort gezogen und auch mit einem Riemen angetrieben wurden. Auch diese alte Technik konnten die vielen Besucher auf der Ausstellungswiese bestaunen.

Höhepunkt am Sonntagnachmittag war das Leistungsziehen, bei dem die Oldies ihre Kraft beim Ziehen eines Lkw mit Tieflader und einer darauf verladenen Planierraupe beweisen mussten.

Bei der Tombola gab es einen alten Kramer-Schlepper Typ „KA 15“ – Baujahr 1957, 15 PS Motorleistung – zu gewinnen. Glück hatte Matthias Schneider aus Ludwigsau.

Den weitesten Weg nach Reilos hatten die Schlepperfreunde aus Stade/Schleswig Holstein und aus Bad Segeberg in Niedersachsen auf sich genommen. Sie benötigten insgesamt drei Tage bis nach Reilos mit Übernachtungen im Campingwagen. Zwischen den Reilosern, Bad Segebergern und den Stadern besteht seit einiger Zeit ein freundschaftlicher Kontakt. (gm)

15-jähriges Bestehen der Schlepperfreunde Reilos

Kommentare