GLS stiftet Tempo-Schilder in Neuenstein

Blinkende Warnung für Schnellfahrer

Warntafeln, so genannte „Speedpacer“, machen jetzt die Auto- und Lastwagenfahrer auf der Bundesstraße 324 durch Neuenstein darauf aufmerksam, wenn sie zu schnell fahren. Foto: nh

Neuenstein. Der Paketdienstleister GLS Germany hat seiner Heimatgemeinde zwei „Speedpacer“ gespendet. Die blinkenden elektronischen Warntafeln sollen an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit auf der Hauptstraße erinnern.

Fährt ein Auto oder Lkw schneller als die erlaubten 50 Stundenkilometer, ermahnt auf der B 324, in der Ortslage von Untergeis, jetzt in jede Richtung eine Signaltafel den eiligen Fahrer. Ist die Geschwindigkeit in Ordnung, gibt es einen Dank in grüner Schrift und ein Kinderlächeln.

Die B 324 ist die Hauptdurchgangsstraße für Pendler sowie den Fernverkehr mit Zielort Bad Hersfeld oder Neuenstein und stellt einen Gefahrenpunkt besonders für Kinder in den Neuensteiner Ortsteilen dar.

„Zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer – vor allem der Kinder – sahen wir dringenden Handlungsbedarf“, sagt Walter Glänzer, Bürgermeister von Neuenstein. Statt auf Verbote und Bußgelder setzt die Gemeinde jetzt mit den digitalen Hinweistafeln auf den Appell an das Gewissen der Auto- und Lkw-Fahrer.

Finanziert hat die sogenannten „Speedpacer“ der Paketdienstleister GLS, der seinen deutschen Hauptsitz und seinen Europa-Umschlagplatz seit jeher in Neuenstein hat. „Auch unsere Lkw und Sprinter sind täglich auf den Straßen in und um Neuenstein unterwegs“, sagt Klaus Conrad, Managing Director der GLS Germany. „Diese Fahrer halten wir persönlich an, umsichtig und vorschriftsmäßig zu fahren.“

Die Speedpacer sieht Conrad eine gute Maßnahme, um alle Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu erinnern. „Schon allein deshalb haben wir den Wunsch der Gemeinde nach den Hinweistafeln gern unterstützt“, sagt Conrad. (red/zac)

Kommentare