Bürgerinitiative informierte über Suedlink

Ballons zeigen, wie hoch Masten sind

Anhand von gasgefüllten Luftballons (roter Punkt) demonstrierte die Bürgerinitiative Lebensqualität Neuenstein, wie groß die Suedlink-Strommasten werden sollen. Foto: nh

Mühlbach. Die Bürgerinitiative Lebensqualität Neuenstein hat gemeinsam mit der Gemeinde Neuenstein während des Frühjahrsfestes die geplante Stromtrasse Wahle – Mecklar an den zukünftigen Maststandorten im Ortsteil Mühlbach modelliert.

Die Masten wurden durch mit Gas gefüllten Riesenluftballons dargestellt, welche auf die Originalhöhen der zukünftigen Masten steigen gelassen wurden. Die zahlreichen Besucher waren erstaunt über die bis zu 92 Meter hoch fliegenden Ballons, die Spannweiten zwischen den einzelnen Masten und bekamen einen ersten realistischen Eindruck, was in Zukunft auf sie zukommen könnte, teilte der Vorsitzende der Bürgerinitiative, Dr. Lars Niebel mit.

Ohnehin belastet

Niebel erklärte, dass dies nur der Anfang in Neuenstein sei. Die zu erwartenden Masten der so genannten Suedlink-Trasse würden noch größer sein. Zudem machte er nochmals auf die Problematik der Überbündelung im Zuge der Energiewende durch Trassen und Windkraftanlagen aufmerksam. Niebel verwies insbesondere auf die Situation vor Ort, welche bereits durch massive vorhandene Einschnitte wie die ICE-Neubaustrecke, die A 7 und weitere Höchstspannungsleitungen besonders geprägt und belastend für die Bürger von Neuenstein ist.

Abschließend erklärte der Vorsitzende den staunenden Anwesenden, dass man zukünftig die Aktivitäten forcieren werde und rief die Neuensteiner zur Unterstützung vor Ort auf. (red/zac)

Kommentare