Wandergruppe des TSV Obergeis wanderte auf dem Rheinsteig und genoss eine Schifffahrt

Ausblicke auf Burgen und den Fluss

Die Wanderer des TSV Obergeis genossen während ihrer Wanderung am Rhein herrliche Aussichten. Foto: nh

Neuenstein. Die Wanderer des TSV Obergeis reisten in die Weinstadt Lorch. Von dort aus wanderte die Gruppe am Rhein entlang zu der Burgruine Nollig. Nach einer kurzen Einkehr machte sich der TSV Obergeis auf den Weg zu der Clemenskapelle bei Lorchhausen. Die Gruppe den Rheinsteig entlang und genossen die Sicht auf Burgen und Flussufer.

Im Niedertal passierten die Obergeiser die Landesgrenze. Aus der Höhe schweifte der Blick der Wanderer auf die Festung Pfalzgrafenstein, die sich mitten im Rhein befindet. Der weitere Weg führte nach Kaub. Nach dem dortigen Aufenthalt folgte eine Schifffahrt zurück nach Lorch. Die Wanderer legten am ersten Tag 15 Kilometer zu Fuß zurück.

Auf dem Märchenweg

Tags darauf reiste die Gruppe mit der Fähre nach Niederheimbach. Von dort wurde in das Heimbachtal, auf das Tempelchen bis hin zum Märchenweg gewandert. Als Abschluss der Reise machten die Obergeiser noch eine Schifffahrt auf dem Rhein.  (red/pab)

Kommentare