Tennet will über Trassenvariante informieren

Aufruf zum stummen Protest

ludwigsau. Die Gemeindevertretungen der Gemeinden Ludwigsau, Alheim, Neuenstein und Knüllwald haben für die Trassenführung der 380-kV-Höchstspannungsleitung die Führung auf der sogenannten Waldtangente Ludwigseck vorgeschlagen, jedoch ohne Erfolg. Tennet lehnt die Waldtangente als ungeeignet ab (unsere Zeitung berichtete). In einem „Markt der Informationen“ will Tennet die Trassenvariante aus dem Jahr 2006 am Donnerstag, 4. Juli, in der Zeit von 14 bis 20 Uhr in der Gaststätte „Zum Weißen Rössl“ in Mecklar vorstellen.

In Ludwigsau formiert sich nun Protest. In einem Flugblatt werden die Bürger aufgefordert, einerseits in einem stummen Protest, anderseits mit gezielten Fragen an Tennet heranzutreten. Zum stummen Protest sind die Bürger aus Ludwigsau für Donnerstag, 4. Juli, um 17 Uhr in Mecklar aufgefordert. Koordinator ist Wilfried Jacob. An diesem Tag könnten vielleicht auch ungeklärte Fragen beantwortet werden, wie beispielsweise, warum Tennet den Vorschlag Waldtangente nie ernsthaft geprüft habe oder warum Tennet das Angebot der Waldgesellschaft der Riedesel zur Leistungsführung im Bereich der Ortslagen Ersrode und Hainrode ignoriere.

Als Ortsvorsteher unterstützen Katrin Schran, Karsten Keidel, Hans-Jörg Karpenstein, Karl Grebe, Jörg Meckbach und Karsten Klein die Protest-Aktion. (red/fs)

Kommentare