Klärteichanlage Mecklar wird komplett geräumt

Alte K 1 wird zum Teil Gemeindestraße

Blick vom Kirchturm Mecklar auf die alte Kreisstraße 1 (links) und die neue K 1 (im Hintergrund). Foto: Apel

Friedlos. Lob von allen Seiten erntete Bürgermeister Thomas Baumann bei der Gemeindevertretersitzung dafür, dass er dem Landkreis in langjährigen Verhandlungen abgetrotzt hat, dass die alte Kreisstraße 1 aller Voraussicht nach nur teilweise zur Gemeindestraße abgestuft wird.

Mit dem Neubau der außerhalb der Ortslage Mecklar verlaufenden, das Industriegebiet Mecklar/Meckbach erschließenden Verbindung vom Mecklarer „Jahrhundertbauwerk“ über die B 27 und die Bahnstrecke Bebra-Fulda nach Meckbach, war die alte K 1 ihrer ortsteilverbindenden Funktion „beraubt“ worden. Gleichwohl hat sich der Landkreis bereit erklärt, die Verbindungsteile vom Knoten Mecklar-Nord bis zur alten Fuldabrücke (einschließlich des Bauwerkes) und vom Knoten Mecklar-Ost-Meckbach bis zum Beginn der Ortslage Mecklar in Höhe des Gästehauses Häslein in seiner Baulast zu belassen.

Dementsprechend brauchten die Parlamentarier im Rahmen des Anhörungsverfahrens „nur“ der Umwidmung der eigentlichen Meckbacher Straße zur Gemeindestraße und der übrigen Teile zur K1A zuzustimmen.

Entschlammung

Grünes Licht gab das oberste gemeindliche Entscheidungsorgan auch für die vom Gemeindevorstand „außerplanmäßig“ vorgeschlagene vollständige Entschlammung der Mecklarer Klärteichanlage. Obwohl der Zulaufteich und der seit Inbetriebnahme noch nie gereinigte Durchlaufteich und der ebenfalls noch nie gereinigte Nachklärteich auf zwei Haushaltsjahre verteilt „ausgehoben“ werden sollten, wird jetzt alles auf einmal erledigt.

Die Verwaltung geht davon aus, dass die bei einer landwirtschaftlichen Verwertung zu beachtenden Grenzwerte der Klärschlammverordnung eingehalten werden, so dass einer entsprechenden Nutzung nichts im Wege stünde. Angesichts dessen stellten die Parlamentarier zu den bereits bewilligten 25 000 Euro weitere  30 000 Euro bereit. (apl)

Kommentare