Termin in Niederthalhausen war wieder gut besucht: Verlosung und Ehrungen

2500 Liter Blut gespendet

Gleich zweimal Grund zur Freude: Marga Beisheim wurde von Hartmut Zerr für die 75. Spende ausgezeichnet und gewann auch noch einen Preis bei der Verlosung. Foto: Schütrumpf

Niederthalhausen. Beim jüngsten Blutspendetermin in Niederthalhausen konnte die DRK-Ortsvereinigung den 5000 Spender an diesem Ort begrüßen. Die Veranstalter nahmen diese eindrucksvolle Zahl zum Anlass, um unter den 97 Spendern dieses Tages eine Verlosung zu organisieren. Der Vorsitzende der Ortsvereins, Hartmut Zerr, und die Mitarbeiterin des Blutspendedienstes Martina Raab ermittelten dabei die folgenden Gewinner. Über einen Reisegutschein freute sich Margit Hildebrand aus Rohrbach. Einen von der Physiotherapie Eck gestifteten Gutschein nahm Reinhold Wettlaufer aus Oberthalhausen in Empfang und Marga Beisheim aus Rohrbach bekam einen mit Wurst gefüllten Korb, gestiftet von der Fleischerei Roth.

Marga Beisheim hatte an diesem Abend damit gleich zweimal Grund zur Freude. Zählt sie doch seit Jahren zu den Personen, die regelmäßig an den Blutspendeterminen teilnehmen und wurde deshalb für die 75. Spende geehrt. Zerr überreichte ihr Urkunde und Ehrennadel des DRK sowie ein Geschenk der Ortsvereinigung. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Beate Bettenhausen aus Gerterode, Rita Kurz aus Rohrbach und Rüdiger Führ aus Ersrode für die jeweils 50. Spende. Das gleiche galt für Daniel Herbst aus Ersrode für seine 25. Spende.

Traditionell bekommen Spender für eine „runde“ Anzahl von Spenden ein Geschenk. Diesmal waren das, Sabine Jacob, Karina Brand, beide Beenhausen, und Volker Fröhlich, Niederthalhausen für jeweils 20 Spenden. Für die 30. Spende Peter Bohl, Ersrode, und Loritta Bickel, Knüllwald-Hausen. Karola Weißbach, Rotenburg, und Elke Schmitt, Beenhausen, wurden zum 40. Mal und Hartmut Zerr zum 60. Mal zur Ader gelassen.

Neue Jacken

Einen weiteren Grund zur Freude gab es an diesem Abend für die Mitglieder des DRK in Niederthalhausen. Konnten doch die Helferinnen und Helfer zum ersten Mal in neuen Fleece-Jacken ihren Dienst verrichten. Ermöglicht wurde dies durch die Unterstützung der einheimischen Firmen Saal Allendorf, Landbäckerei Brack, Kfz-Meisterbetrieb Neeb, Sanitär und Heizungsbetrieb Achim Zuschlag sowie der Firma Flocktec aus Mecklar.

Von Peter Schütrumpf

Kommentare