Gut besuchte Bürgerversammlung in Ludwigsau

Keiner will die neue Bahntrasse

Bürgerinformation in Ludwigsau Etwa 350 Zuhörer waren auf Einladung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung , Peter Schütrumpf, ins Bürgerhaus gekommen, um die über die Pläne für eine neue Bahntrasse zu informieren. Foto: nh

Ludwigsau. Etwa 350 Zuhörer haben sich in Ludwigsau über die Planungen zum Bau einer Schnellbahnstrecke informiert, die auch das Gemeindegebiet durchschneiden soll. Im Bürgerhaus informierte Bürgermeister Thomas Baumann über den Sachstand.

Hierbei dokumentierte er anhand der im Internet verfügbaren, äußerst spärlichen Rahmendaten die vorgesehene Planungsvariante. Konkrete Informationen vom Bundesverkehrsministerium gibt es bislang keine.

Klare Zielvorgaben

In seinem Statement erläuterte Bürgermeister Baumann insbesondere die Kollision mit dem Landesentwicklungsplan Hessen 2000 sowie des Regionalplans Nordhessen 2009. Beide Planwerke beinhalten unter anderem die Zielvorgabe, dass der Ausbau des Europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes von Paris über Frankfurt nach Berlin und Warschau mit einem Ausbau der Strecke Fulda über Bad Hersfeld herzustellen ist.

Im Regionalplan Nordhessen 2009 sei diese allgemeine Darstellung des Landes noch einmal konkretisiert worden, indem hier ausdrücklich der Ausbau der Strecke von Fulda über Bad Hersfeld dargelegt ist. Hier fehlt ein Variantenvergleich. Der Regionalplan sieht definitiv einen ICE-/IC-Halt in Bad Hersfeld vor.

Die Ortslagen Friedlos, Reilos, Mecklar, die schon jetzt durch die B 27 und die bestehende Bahnstrecke stark belastet sind, werden durch die Planung regelrecht in die Zange genommen. Aufgrund der höherliegenden Bahntrasse lägen diese Ortslagen dann unter einer Lärmglocke. Mit dem Bau einer Talbrücke im Bereich des Rohrbachtales würden wichtige Klimaschutzfunktionen und Luftaustauschflächen für das Fuldatal unterbrochen.

Das Schutzgut Mensch sei bei den Planungen nicht berücksichtigt worden. Bereits jetzt gibt es in den Ludwigsauer Ortslagen Friedlos, Reilos, Mecklar erhebliche Probleme mit Lärm.

Gemeinsame Resolution

Landrat Dr. Koch verwies auf die Notwendigkeit eines ICE-Halts in Bad Hersfeld, der jegliche Alternativplanungen, wie jetzt dargelegt, obsolet machen. Er verwies auf die gemeinsame Resolution aller Bürgermeister des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, die Staatssekretär Barthle vom Bundesverkehrsministerium persönlich übergeben wurde (wir berichteten).

Bürgermeister Walter Glänzer aus Neuenstein unterstützte den Protest. Ziel ist es, bis zum Montag, 2. Mai, Stellung zu den vorgelegten Planungen zu nehmen.

Einvernehmlich war man bei der Versammlung der Meinung, die geplante Neubaustrecke Blankenheim-Kirchheim grundlegend abzulehnen und aus dem Entwurf des Bundesverkehrswegeplans herauszunehmen.

Diese Variante habe nur Nachteile und keinen Mehrwert für die Region. In der anschließenden Diskussion unterstützten auch der SPD-Fraktionsvorsitzende, Rainer Koch, der Kreisbeigeordnete Jörg Meckbach und Vertreter der Bürgerinitiative und der „Bürger für Ludwigsau“ (BFL) den Protest. (red/kai)

Kommentare