Günter Geier kommt am Samstag noch einmal in den Seepark nach Kirchheim

Die zweite Abschiedstour des Puppendoktors

+
Nur noch heute bis 18 Uhr „heilt“ Puppendoktor Günter Geier Puppen und Bären im Seepark Kirchheim. Demnächst wird seine jetzige Praktikantin Laura Proest die Nachfolge übernehmen.

Kirchheim. Eigentlich hatte sich Dr.med Pup, Günter Geier schon im vergangenen Sommer in den Ruhestand verabschiedet. Jetzt hat der 76-Jährige seine Puppen- und Bärenpraxis doch noch einmal geöffnet.

Nur noch am Samstag, 7. Mai, in der Zeit von 9 bis 18 Uhr können junge Puppenmuttis und -papas ihre Lieblinge im Seeparkhotel heilen lassen. Grund für die zweite Abschiedstour ist Laura Proest. Der Zufall hat die Beiden zueinander geführt.

Bei einem Auftritt des Doktors in einem Edeka-Markt in Hannover im Februar diesen Jahres war der Andrang so groß, dass Proest in ihrer Funktion als Sicherheitsbeauftragte einschreiten musste. So kam man ins Gespräch und Geier bot der 22-Jährigen aus einem kleinen Dorf nahe der Landeshauptstadt die Übernahme an. „Als Kind habe ich mehr mit Lego und mit Autos gespielt, Jungenssachen halt, und hatte nur ein oder zwei Puppen“, bekennt die zukünftige Puppendoktorin. Trotzdem musste sie nicht lange überlegen. So reist Laura Proest jetzt als Praktikantin mit Geier von Station zu Station, um sich mit den Arbeitsabläufen vertraut zu machen und sich an den Stätten ihres zukünftigen Wirkens vorzustellen. Der Puppendoktor indes ist froh und erleichtert, doch noch eine Nachfolgerin gefunden zu haben. „Laura kriegt das hin. Sie kann gut auf Menschen zugehen und ist handwerklich sehr geschickt“, lobt er schon mal. „Genau die Nachfolgerin, wie ich sie mir gewünscht habe.“

Etwa 15 000 Ersatzteile haben der Doc und seine Nachfolgerin im Gepäck, Köpfe, Beine, Arme, Augen, Perücken und was man sonst noch so an Kleinteilen benötigt. Das führt dazu, dass fast alle „Eingriffe“ ambulant durchgeführt werden können und keine Patienten stationär aufgenommen werden müssen. (lö)

Kommentare