Mann aus dem Kreis ist polizeibekannt

Serie von Benzindiebstählen: Polizei fasst 22-Jährigen

Kirchheim. Die Polizei hat einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg gefasst, der serienweise Superbenzin aus Autos abgezapft haben soll. 13 Taten und 13000 Euro Schaden werden dem polizeibekannten Mann vorgeworfen.

Von Mitte April bis Mitte Mai wurden in der Kerngemeinde Kirchheim die Tanks von Autos angebohrt, um an das Superbenzin zu gelangen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizeistation in Bad Hersfeld soll der 22-Jährige nachts in den Straßen von Kirchheim unterwegs gewesen sein -  zu Fuß oder mit einem Fahrrad. Dabei hatte er immer einen Autowagenheber, eine Akkubohrmaschine und leere Fünf-Liter-Ersatzkanister. Wenn er eine günstige Tatgelegenheit sah, schnappte er sich den Wagenheber, hob die Autos an und kroch unter die Autos. Das Superbenzin ließ er dann in die Kanister laufen.

Hinweise, die nach Medienaufrufen eingingen, führten zu dem arbeitslosen Mann. Der ist kein Unbekannter. Er ist bereits in 21 Fällen durch verschiedene Eigentumsdelikte bei der Polizei in Erscheinung getreten. Da er kein Auto besitzt, geht die Polizei davon aus, dass der Sprit für das Auto seiner Freundin gedacht war. Bei der Vernehmung gab er an, dass beide unter chronischem Geldmangel litten.

Die Polizei vermutet noch weitere Benzindiebstähle dieser Art in Kirchheim und in Nachbargemeinden. Geschädigte möchten sich daher bitte mit der Polizei in Bad Hersfeld in Verbindung setzen (Tel.: 06621/932-0).

Kommentare