Sattelzug bei Starkregen von der Autobahn 5 in einen Wald geschleudert

+

Kirchheim. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagmittag gegen 13.15 Uhr auf der Autobahn 5 zwischen der Rastanlage Rimberg und dem Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Kirchheim.

Der Fahrer eines Sattelzuges fuhr nach bisher unbestätigten Informationen bei extremen Starkregen mit abgefahrenen Reifen auf der Antriebsachse mit nicht angepasster Geschwindigkeit in eine leichte Rechtskurve. Aufgrund von Aquaplaning, gefördert durch die abgefahrenen Reifen kam der Sattelzug ins Schleudern und drehte sich um 180° um die eigene Achse.

Im weiteren Verlauf riss der schwere Sattelzug, der mit Maschinenteilen und Puddingpulver beladen war, ca. 150 Meter Schutzplanke auf der rechten Fahrbahnseite und einen Wildschutzzaun auf, bevor der Sattelzug entgegen der Fahrtrichtung einen Abhang hinunter in ein Waldstück stürzte. Bei dem Unfall wurde der Fahrer verletzt und in seinem Fahrerhaus eingeschlossen.

Ersthelfer schnitten ein Loch in die Frontscheibe, befreiten den Fahrer und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Die Feuerwehr aus Kirchheim sicherte an der Unfallstelle auslaufenden Dieselkraftstoff, konnte aber nicht mehr verhindern, dass ca. 300 Liter in den Waldboden liefen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste eine von zwei Fahrspuren in Richtung Kirchheim gesperrt werden. Für die Fahrzeugbergung wird ein Spezialunternehmen angefordert, wobei dann die A5 für mindestens zwei Stunden gesperrt werden muss.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion