Rund 130.000 Euro Sachschaden

Lkw-Unfall auf A7: Badesalz auf Fahrbahn verstreut

+

Kirchheim. Zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Sattelzügen kam es am Donnerstagmorgen gegen 5.15 Uhr auf der A7 in der Abfahrt nach Kirchheim.

Der Fahrer eines mit Natriumsulfat-Granulat beladenen Sattelzuges befuhr die A4 in Richtung Kirchheim und wollte an der Abfahrt Kirchheim die Autobahn verlassen. Der Fahrer eines weiteren, mit zwei Personen besetzten Sattelzuges fuhr auf der A7 in Richtung Süden und wollte ebenfalls die Autobahn in Kirchheim verlassen. Hierbei übersah er den rechts neben sich in der sogenannten „Badewanne“ fahrenden Sattelzug, fuhr in die hintere linke Ecke des Sattelaufliegers und riss diesen fast bis zur Zugmaschine auf.

Durch den Zusammenprall wurde ein Transportbehälter mit Natriumsulfat-Granulat aufgerissen, das sich auf der Fahrbahn verteilte. Die Feuerwehr aus Bad Hersfeld wurde zur Einsatzstelle alarmiert. Natriumsulfat wird auch zur Herstellung von Badesalzen verwendet.

Der Fahrer und Beifahrer des verursachenden Lkw und der Fahrer des Granulatsattelzuges blieben bei dem Unfall unverletzt.

Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 130.000 Euro an. Verletzt wurde niemand.

Während der Reinigungsarbeiten durch die Feuerwehr Bad Hersfeld und die Autobahnmeisterei Hönebach musste die Autobahn zwischenzeitlich für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Es kam kurzfristig zu Stau auf der A4 und der A7. (TVnews-Hessen)

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion