Amtseinführung des Bürgermeisters und Abschied von ausgeschiedenen Politikern

Koch geht weiter voran

Ehrung für ausgeschiedene Kommunalpolitiker: Wer mehr als 20 Jahr kommunalpolitisch in der Gemeinde Kirchheim aktiv war, dem kann eine Ehrenbezeichnung verliehen werden. Zum Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung wurde jetzt Reiner Weppler (Zweiter von links) ernannt, Ehrenortsvorsteher wurden Wilfried Orth (rechts) aus Reckerode und Werner Diebel (Dritter von links) aus Gershausen. Ehrenmitglieder des Ortsbeirates sind nun Heinrich Roppel aus Reimboldshausen (links) und Reiner Bernhardt aus Gershausen (Dritter von rechts). Überreicht wurden die Ehrungen von Bürgermeister Manfred Koch (Mitte) und Parlamantsvorsitzendem Martin Bornschier (Zweiter von rechts). Fotos: Zacharias

Kirchheim. Ein wenig ausgedünnt waren die Reihen der Gemeindevertreterinnen und -vertreter in Kirchheim und auch der Gemeindevorstand war nicht vollständig vertreten: Um die Frist für die Amtseinführung des Bürgermeisters nach dessen Wahl am 6. März zu wahren, musste das Kirchheimer Parlament eine Feriensitzung einlegen, und da waren eben noch einige Kommunalpolitiker im Urlaub.

Vollständig anwesend waren dagegen fünf Männer, die sich viele Jahre lang ehrenamtlich für Kirchheim eingesetzt haben und die nun ausgeschieden sind. Ihren wurden auf einstimmiges Votum der Gemeindevertretung hin Ehrentitel zuerkannt und anschließend verliehen:

Reiner Weppler war 22 Jahre Mitglied im Ortsbeirat Willingshain, davon fünf Jahre als Ortsvorsteher, vier Jahre war er Mitglied der Gemeindevertretung und zuletzt 23 Jahre deren Vorsitzender. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung ernannt.

Heinrich Roppel war 35 Jahre Mitglied im Ortsbeirat Reimboldshausen, er darf sich nun Ehrenmitglied des Ortsbeirates nennen.

Diesen Titel erhielt auch Reiner Bernhardt, der dem Ortsbeirat Gershausen 23 Jahre angehörte. Zu Ehrenortsvorstehern wurden Wilfried Orth und Werner Diebel ernannt. Orth war 22 Jahre Mitglied im Ortsbeirat Reckerode und neun Jahre Ortsvorsteher. Diebel war 18 Jahre Mitglied im Ortsbeirat und neun Jahre Ortsvorsteher von Gershausen.

Erster Diener der Bürger

Nach der Ehrung der ausgeschiedenen Kommunalpolitiker wurde Bürgermeister Manfred Koch ein weiteres Mal ins Amt eingeführt und vereidigt. Er wurde am 6. März mit 75 Prozent der Stimmen zum dritten Mal wiedergewählt. Er verstehe sich als erster Diener der Bürger und als derjenige, der vorangehe, erklärte Koch.

Wolfgang Curth von der CDU monierte den Sitzungstermin in den Ferien, der die ehrenamtlichen Kommunalpolitiker belaste beziehungsweise deren Teilnahme verhindere und kritisierte, dass nur diejenigen Ausgeschiedenen geehrt würden, die länger als 20 Jahre aktiv gewesen seien. In anderen Gemeinden werde allen ehemaligen Kommunalpolitikern gedankt, sagte er.

Von Christine Zacharias

Kommentare