Kirchheimer Bürgermeister gewinnt EM-Wette

145 fußballbegeisterte Kinder aus dem Aulatal trafen sich am Freitagnachmittag in Trikots der deutschen Nationalmannschaft: Der Wetteinsatz von 1000 Euro, zu dem Rewe-Marktinhaber Bernd Messerschmidt den Kirchheimer Bürgermeister, Manfred Koch (beide im Hintergrund), herausgefordert hatte, ging an den Jugendförderverein Aulatal-Kirchheim. Foto: Löwenberger

Kirchheim. Rund 150 Mädchen und Jungen, allesamt gekleidet in schwarz-weiße Trikots der deutschen Nationalmannschaft wuselten zum Auftakt der Fußball-EM auf dem Rewe-Parkplatz umher und sorgten so für einen deutlichen Wettgewinn für Bürgermeister Manfred Koch.

Der hatte im Vorfeld ohne zu zögern den Wettvorschlag zur Europameisterschaft von Rewe-Marktinhaber Bernd Messerschmidt angenommen. Der Wette nach wollte er 1000 Euro an die Sportjugend der Gemeinde spenden, wenn es dem Bürgermeister gelänge „nur“ 50 Kinder in den Deutschlandtrikots auf dem Platz zu versammeln.

Messerschmidt hatte übrigens irgendwo bei 120 den Versuch aufgegeben, die Kinder zu zählen. Die genaue Anzahl - 145 - ergab sich dann aus der Menge der ausgegebenen Lose für den offiziellen EM-Spielball, den der siebenjährigen Maurice Lipphardt aus Frielingen gewann.

Den Wetteinsatz übergab Messerschmidt vor Ort in bar an den Bürgermeister und der reichte das Geld gleich „interkommunal“ weiter an Alexander Rös und Allam Senouci vom Jugendförderverein Aulatal-Kirchheim. Dieser kann das Geld gut gebrauchen, auch weil gerade der Aufstieg in die Verbandsliga geschafft wurde.

Ein Gruppenfoto mit allen Beteiligten hat Messerschmidt an den DFB und an das Hotel der deutschen Nationalmannschaft gemailt. (lö)

Kommentare