Versammlung im Feriendorf der Stadt Hannover

Neu gestalteter Platz wurde eingeweiht

Der Vorplatz des Feriendorfes der Stadt Hannover auf dem Eisenberg ist neu gestaltet worden. Zur Einweihung kam auch die neue Dezernentin für den Bereich Bildung, Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover, Rita Maria Rzyski. Foto: nh

Kirchheim. Als besonderen Gast konnte der Förderverein des Feriendorfes Eisenberg „Günter Richta“ in diesem Jahr die neue Dezernentin für den Bereich Bildung, Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover, Rita Maria Rzyski, auf dem Eisenberg zu seiner Mitgliederversammlung begrüßen.

Nachdem sie Anfang des Jahres ihr Amt angetreten hatte, besuchte Rzyski nun das Feriendorf zum ersten Mal. Neben einem Rundgang durchs Feriendorf, sprach die Dezernentin auch zur Mitgliederversammlung und hob das Engagement der Mitglieder hervor.

Ebenfalls vor Ort waren der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Ratsherr Marc Müller-de Buhr und der Jugendpfleger der Landeshauptstadt Volker Rohde. Auch die neue Feriendorfleiterin Petra de Buhr bedankte sich in diesem Zusammenhang für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf viele weitere gemeinsame Projekte mit dem Förderverein, um das Feriendorf noch attraktiver werden zu lassen.

Großspielflächen

Das neueste Projekt des Fördervereins, die Gestaltung des Vorplatzes der Pelikanhalle (Mehrzweckhalle), stand an diesem Wochenende im Mittelpunkt. Der Platz wurde in den letzten Monaten durch den Förderverein umgestaltet und bietet nun die Möglichkeit, auf mehreren Sitzgruppen zu verweilen oder gemeinsam Spiele wie Mühle, Dame oder Schach auf Großspielflächen zu spielen.

Der neue Vorplatz wurde an diesem Abend von Rita Maria Rzyski feierlich eingeweiht und eröffnet. Während eines geselligen Beisammenseins probierten viele Mitglieder die neu eingeweihten Spielmöglichkeiten aus und ließen den Abend bei vielen interessanten Gesprächen rund ums Feriendorf Eisenberg ausklingen. (red/zac)

Kommentare