Geld für Kitas, Bauhof, Straßen in Kirchheim

 Kirchheim. Das Kommunale Investitionsprogramm des Landes Hessen (KIP) und die Aufnahme von Flüchtlingen im ehemaligen Motelcenter als Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung Gießen stocken die Kirchheimer Gemeindekasse um 620 000 Euro auf.

Dabei kommen 146 000 Euro aus dem eigentlichen KIP, 465 000 Euro wurden aus einem Sonderkontingent für die Unterbringung der Flüchtlinge gewährt. „Dabei handelt es sich nicht um Zuschüsse, sondern um ein Darlehensprogramm“, erklärte Bürgermeister Manfred Koch, wobei im Fall Kirchheim das Land Hessen 490 000 Euro tilge, für die Gemeinde blieben entsprechend 122 000 Euro abzulösen. Verwendet werden dürfen die Mittel unter Einhaltung verschiedener Vorgaben für Bildungsmaßnahmen, Verbesserung der Mobilität, Breitbandausbau und sonstige kommunale Infrastrukturmaßnahmen. Bis zum 30. Juni müssen die Maßnahmen der abwickelnden Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank) genannt werden.

Danach sollen rund 65 000 Euro in die Kindertagesstätte investiert werden, 70 000 Euro sind für den Bauhof verplant. Für runde 190 000 Euro sollen Straßen saniert und 90 000 Euro für Kinderspielplätze eingesetzt werden. Knapp 50 000 Euro kommen den Bürgerhäusern in Kirchheim und Allendorf zugute und für 25 000 Euro sollen Zäune im Bereich Schwimmbad und Waldesruh erneuert werden. 120 000 Euro planen die Kirchheimer als Pauschale für Instandsetzungsmaßnahmen und die Anschaffung geringwertiger Wirtschaftsgüter ein.

Dieser Vorschlag wurde in der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend einstimmig angenommen und wird jetzt an die WI-Bank übermittelt.

Gemeinsame Liste 

Um die Mittel möglichst gerecht und sinnvoll zu verwenden, durften zunächst die beiden Fraktionen der Gemeindevertretung gemeinsam mit der Verwaltung je einen Maßnahmenkatalog erstellen. Damit beschäftigte sich im Anschluss der Gemeindevorstand und entwickelte so eine gemeinsame Liste. Den endgültigen Maßnahmenkatalog erarbeitete schließlich der Haupt- und Finanzausschuss.

Von Bernd Löwenberger

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare