Erfolgsmodell  besteht seit 30 Jahren – Feier mit dem Landrat

Der Bürgerbus in Kirchheim fährt und fährt

+
Ohne sie funktioniert das Erfolgsmodell nicht: Die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses Kirchheim.

Kirchheim. Viermal täglich dreht „der Gelbe“, wie er liebevoll genannt wird, seine Runden durch das Ibra- und Aulatal und weiter über die „Lange Heide“ nach Bad Hersfeld und zurück. Und immer wieder ist es die gleiche Feststellung, die die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer bei ihren Touren hören: „Was würden wir nur machen, wenn es den Bürgerbus nicht gäbe!“

Grund genug also, im Rahmen eines Grillfestes für die Fahrerinnen und Fahrer sowie deren Angehörige die 30 Jahre Bürgerbus Kirchheim zu feiern.

Vereinsvorsitzender Martin Boländer freute sich, dass er neben den vielen Mitgliedern des Bürgerbusvereins auch Landrat Dr. Michael Koch, den Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim Manfred Koch, den 1. Beigeordneten der Gemeinde Oberaula, Roland Maurer, sowie den Ehrenvorsitzenden des Bürgerbusvereins, Gerhard Noltemeyer, und einige ehemalige Fahrer in der Grillhütte in Gershausen begrüßen konnte.

In einer kurzen Zusammenfassung erinnerte Schriftführer Heinrich Schenk an die Anfänge des „Unternehmens Bürgerbus“, beginnend bei der Bewerbung der Gemeinde Kirchheim um einen Modellversuch in Hessen im Jahr 1985, den Start des Fahrbetriebes mit zwei Fahrerinnen und zwölf Fahrern am 2. Juni 1986, die Erweiterung des Bedienungsgebietes um Teile der Gemeinde Oberaula sowie des Ortsteiles Machtlos der Gemeinde Breitenbach/H. im Jahr 1987.

Er erinnerte an die vielen Besprechungen mit Vertretern des Landes, des Landkreises und der Gemeinden Oberaula und Kirchheim, die allesamt das gleiche Ziel hatten: Den Modellversuch „Bürger fahren Bürger“ zu einem Erfolg werden zu lassen.

Gleiches betonte auch Landrat Dr. Koch. Dieses Modell „Bürgerbus“ sei in vielen Bundesländern gestartet, leider aber in den meisten Fällen wieder gescheitert, da es an den erforderlichen Fahrerinnen und Fahrern fehlte. In Kirchheim stehen im Moment drei Fahrerinnen und 21 Fahrer ehrenamtlich zur Verfügung.

Ehrenbrief für Schenk

Erfreut zeigte sich Landrat Koch, dass er Heinrich Schenk den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichen konnte. Heinrich Schenk war Gründungsmitglied des Bürgerbusvereins, seit Beginn Schriftführer und natürlich auch Fahrer. Neben diesem Engagement war Heinrich Schenk von 1989 bis 1997 in der Gemeindevertretung und von 1997 bis heute im Gemeindevorstand von Kirchheim tätig. In seinem Heimatdorf Goßmannsrode war er mehrere Jahre stellvertretender Wehrführer und Vereinsvorsitzender und beim TSV Kirchheim ist er seit 2009 1. Vorsitzender.

Bürgermeister Manfred Koch betonte, dass man auf das Modell „Bürgerbus“ sehr stolz sei.

Interessierte Bürger sind immer willkommen und könnten sich beim 1. Vorsitzenden Martin Boländer (Tel. 06625 - 344100) jederzeit melden. (red/zac)

Kommentare