Aktionstag am Samstag, 20. Juni, in Hausen

Zurück in die Steinzeit

Hausen. Zu einem „Langen Tag der Steinzeit“ laden die Steinzeitfreunde Hausen am Samstag, 20. Juni ab 16 Uhr auf den Steinzeitplatz neben dem Sportplatz im Oberaulaer Ortsteil Hausen ein. „Ein Fest im Freien und Mitmachaktionen rund um die Steinzeit für Kinder und Erwachsene“ versprechen die Veranstalter.

Auf dem Aktionsplan stehen: Feuer machen mit Zunder und Pyrit/Markasit oder mit dem Feuerquirl. Löcher bohren, schneiden mit einfachsten Steinwerkzeugen oder auch ein Steinzeitfeuerzeug selbst bauen. In einem Lager zusammen mit Experten Klingen schlagen, Birkenpech herstellen und Werkzeuge aufbereiten.

Die alltäglichen Aktivitäten der Steinzeit sind hier mit Experten selbst zu erleben. Zum Beispiel Töpfern und Getreide mahlen mit Martin Burberg. Der Steinzeit-Töpfer stellt seine Produkte aus. Er zeigt und erklärt alles, was der Kunde wissen will. Er war auch beim Steinzeitexperiment des SWR dabei.

Oder Honig wie in der Steinzeit mit Karlheinz Hellwig. Bauten der Steinzeit: An Hand einer rekonstruierte Wand aus der Bronzezeit (vor 3400 Jahren) wird erklärt, wie gut bereits damals die Häuser gedämmt waren. Es gibt Original-Funde vom Birket zum Anschauen und Wissenswertes von der Fundstelle Birket.

Musikalisches mit einfachen Instrumenten (Hölzer, Knochen, Röhren und Trommeln) mit dem gebürtigen Südafrikaner Marshall W. Lamohr und Kai Stiebeling zum Zuhören und Mitmachen wird ab 18 Uhr angeboten.

Als Spezialitäten bereiten Alpenüberquerer Ingo Schuster und die Steinzeitfreunde Braten aus dem Erdofen, Süppchen im Baumstamm und Stockbrot überm Lagerfeuer zu. Typische Getränke und eine gute Bratwurst gibt’s auch. Der Eintritt ist frei. (lö)

Kommentare