Wahlanalyse: Rollenverteilung in Kirchheim bleibt

Kirchheim. In Kirchheim schmilzt die Mehrheit der SPD zwar um zwei Sitze, am grundsätzlichen Kräfteverhältnis in der Autobahngemeinde ändert sich jedoch nichts.

Der CDU fällt wieder die Rolle der Opposition zu, die SPD behält die absolute Mehrheit.

Auch der Blick auf die Ergebnislisten hält wenige Überraschungen bereit. Die Spitzenkandidaten Stefan Nieding und Wolfgang Curth stehen bei den Christdemokraten auf der Ergebnisliste vorn. Bemerkenswerte Sprünge nach vorne haben die erfahrenen Gemeindevertreter Bernd Schäfer (von Listenplatz acht auf drei) und Helmut Heß (von Listenplatz 12 auf fünf) gemacht. Bei der SPD verteidigt Thomas Schneemilch, der vielen Kirchheimern auch als Gemeindebrandinspektor bekannt ist, nicht nur den ersten Listenplatz, sondern hat mit 1454 auch die meisten Stimmen insgesamt bekommen. Sprünge nach oben machen bei der SPD auch Mathias Reinmöller (von Listenplatz sechs auf zwei), Holger Kamp (von Listenplatz neun auf fünf), Senouci Allam (von Platz elf auf sieben), Björn Neeb (von Platz zwölf auf acht), Frank Rehbaum (von Platz 13 auf neun) und Gerhard Heußner (von Platz 17 auf 12). (jce)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare