CDU-Mann war der einzige Kandidat

Klaus Wagner bleibt mit 75,5 Prozent Bürgermeister von Oberaula

+
Glückwunsch: Klaus Wagner (CDU) bleibt Bürgermeister in Oberaula.

Oberaula. Als einziger Kandidat hat sich Klaus Wagner (54, CDU) am Sonntag um eine zweite Amtszeit als Bürgermeister in Oberaula beworben. Er wurde mit 75,5 Prozent der Stimmen wieder gewählt.

Groß war die Zustimmung etwa unter den Briefwählern: 21 Prozent der Oberaulaer Wähler hatten sich für diesen Weg entschieden, 218 gaben Wagner ihre Stimme, 69 sagten Nein. 

Die Wahlbeteiligung war mit 60,4 Prozent höher als bei den vorigen Kreistagswahlen, als in Oberaula 59 Prozent wählen gingen. In der Bürgermeisterwahl 2009 waren es 62,2 Prozent gewesen. Oberaula zählt rund 3200 Einwohner.

Der bisherige Wahltag zum Nachlesen

Über 21 Prozent der Oberaulaer Wähler haben sich für Briefwahl entschieden, 2650 Frauen und Männer sind dort wahlberechtigt. Der Wahlsonntag läuft in der Gemeinde offenbar tendenziell etwas lebhafter als vor fünf Jahren. Außer in der Kerngemeinde wurde gegen 15 Uhr bereits eine Wahlbeteiligung von über 50 Prozent gemeldet. In Oberaula waren es um diese Zeit rund 40 Prozent. Bei den vorigen Kreistagswahlen waren es in der Kommune Oberaula am Ende 59 Prozent.

Bürgermeister Klaus Wagner sagte gegenüber der HNA, seine Anspannung halte sich in Grenzen, schließlich habe er keinen Gegenkandidaten. Wagner ist zugleich froh, dass die Bürgermeisterwahl am Abend als erstes ausgezählt wird. Die Ergebnisse aus den sechs Ortsteilen sowie des Briefwahlbezirks gehen im Rathaus ab etwa 18.30 Uhr telefonisch ein. Zusammen mit seiner Frau werde er gegen 17 Uhr von seiner Heimatgemeinde Olberode aus ins Rathaus fahren. Den Nachmittag hätten beide zu einem Spaziergang auf dem Eisenberg genutzt, um frische Luft zu tanken.

Oberaula zählt rund 3200 Einwohner.

Von Anne Quehl

Klaus Wagner sieht viel Licht und wenig Schatten

Kommentare