Dank an aktive Renovierungshelfer beim Neujahrsempfang des Heimatvereins

Dorfgemeinschaftshaus Hausen in Eigenregie umgebaut

Nach erfolgreicher Renovierung: Norbert Braun bekommt zum Dank für sein Engagement einen Präsentkorb überreicht. Von links: Ortsvorsteher und Vorsitzender des Heimatvereins, Jörg Albert, Erwin Albert, der die gesamte Planung und Kostenermittlung des Umbaus ehrenamtlich ausgeführt hat, Norbert Braun, Karl-Heinz Klinger und Jürgen Eckhardt vom Heimatverein. Foto: nh

Hausen. Kartoffelfest, Ständchenspielen, Dorfverschönerung oder Marktbudenbau: Dies ist nur ein kleiner Teil der zahlreichen Aktivitäten, die vom Hausner Verein für Heimat und Brauchtum im vergangenen Jahr umgesetzt wurden. Da all dies nur mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher Helfer möglich war, hatte der Vorstand des Heimatvereins die aktiven Unterstützer zu einem Neujahrsempfang ins Karl-Dippoldsmann-Haus geladen.

Jörg Albert, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Heimatvereins, gab einen Rückblick auf die vielfältigen Unternehmungen und die beiden Highlights: Den Umbau der Küche im Dorfgemeinschaftshaus und die umfangreichen Renovierungsarbeiten.

Die Umsetzung der Bauarbeiten erfolgte in Rekordzeit: Durchschnittlich sechs bis acht Helfer haben von Mitte Dezember bis zum 16. Januar in 850 Arbeitsstunden eine echte Meisterleistung vollbracht, so der Vorsitzende. Professionelle Unterstützung gab es von Malermeister Norbert Braun.

Er hat umfangreiche Arbeiten, teilweise sogar mit einem Mitarbeiter seiner Firma, unentgeltlich ausgeführt und lediglich den Materialaufwand berechnet. Detailplanung und Kostenermittlung lag in den Händen von Planer Erwin Albert, der ebenfalls ehrenamtlich tätig war.

Im Rahmen des Umbaus wurde etwa die Küche mit modernen Küchengeräten ausgestattet. Eine Durchreiche soll das Auf- und Abtragen vereinfachen. Ein besonderes Highlight ist ein Kücheneinblick durch eine mit einem Rollo versehene Glasscheibe.

Zur Nutzung der neuen Küche gibt es zahlreiche Ideen. Geplant ist etwa Kinderkochen des Kindergartens, Männerkochen der Skatfreunde und des Singkreises sowie Seniorenkochen des Seniorentreffs. Selbstverständlich wurde die Küche zur Einweihung gleich genutzt und ein von Klaus Baschnagel und dem syrischen Koch Samer zubereitetes Essen gereicht.

Neben dem Dank an Norbert Braun, der für sein Engagement einen Präsentkorb erhielt, und an Erwin Albert für die gute Planung dankte Jörg Albert vor allem der Annette-Hellwig-Stiftung, die durch ihre großzügige Spende die Umsetzung des Projektes finanziell erheblich erleichtert habe und der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg. Diese habe das Vorhaben durch eine Spende im Rahmen ihrer Vereinsförderung unterstützt. Ein weiteres Dankeschön wurde den drei syrischen Bauhelfern Khalil, Sipan und Firas ausgesprochen, die hervorragenden Einsatz zeigten und nun Freunde unter den Hausener Helfern gefunden haben, betonte Jörg Albert.

Dankende Worte für die große Eigeninitiative gab es von Bürgermeister Klaus Wagner und dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins, Roland Hühn, der aus privaten Mitteln eine 500 Euro Spende über die SPD überbrachte. (red/ass)

Kommentare