Winterreifen waren bereits zwanzig Jahre alt

BMW überschlägt sich auf der Autobahn 4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld

+

Kirchheim. Ein Verkehrsunfall hat sich am Sonntagmittag auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld ereignet. Der Fahrer (72) eines mit zwei Personen besetzten BMW aus Thüringen hatte hinter einer leichten Rechtskurve auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der BMW schleuderte eine Böschung hoch, überschlug sich, rutschte zurück auf die Autobahn, die an der Unfallstelle ohne Standstreifen ist und landete auf dem Dach. Bei dem Unfall wurden der Fahrer und seine Beifahrerin verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Bad Hersfeld gefahren werden. Eine zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrende Gruppe von Feuerwehrleuten einer Wehr aus dem Berliner Raum sicherten mit ihrem Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle ab. Die Kameraden waren gerade auf der Rückfahrt von der Jahreshauptversammlung einer befreundeten Wehr aus dem Vogelsbergkreis.

Bei der ersten Begutachtung des verunglückten BMW stellten die Beamten fest, dass die Winterreifen aus den Produktionsjahren 95-97 stammten. In Winterreifen befindet sich ein spezieller Weichmacher, der mit den Jahren nicht mehr vorhanden ist. Bereits nach wenigen Jahren wird der Reifen spröde und kann platzen. Eine weitere Folge ist der fehlenden Grip.

Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit etwa 5000 Euro angegeben. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurden zwei von drei Fahrspuren gesperrt. Aufgrund des geringen Verkehrs kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen. (yk)

Kommentare