Karnevalsflüchtlinge kommen seit Jahrzehnten nach Oberaula und wurden jetzt geehrt

Schock beim Frühstück

Für langjährige Treue und zahlreiche Aufenthalte im Oberaulaer Flair Hotel Zum Stern bedankten sich (von links) Bürgermeister Klaus Wagner, Hotelchefinnen Elke und Käthe Lepper bei Gerhard Mundt, Renate und Walter Bock und Hildegard und Olaf Tauwel. Foto; Löwenberger

Oberaula. Das war ein Schreck für Hildegard und Olaf Tauwel aus Neuss, für Renate und Walter Bock und Gerhard Mundt aus Aachen, als am Rosenmontag kurz nach dem Frühstück „Viva Colonia … da simmer dabei“ lautstark durch den Frühstücksraum des Oberaulaer Flairhotels Zum Stern dröhnte. Schließlich waren die Gäste aus Nordrhein-Westfalen doch eigens angereist, um dem Karneval zu entkommen.

Immer rund um Rosenmontag

Das Rätsel war dann schnell gelöst. Die Tauwels kommen seit 30 Jahren, die Bocks bereits seit 35 und deren Freund Mundt seit 14 Jahren mehrmals jährlich in den Stern, ganz regelmäßig aber jedes Jahr rund um den Rosenmontag. So hatte Hotelchefin Elke Lepper höchst selbst für den lautstarken Karnevalssong gesorgt, um so die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich zu ziehen und „sie ein wenig zu erschrecken“. Mit einem Glas Sekt und einem Präsentkorb bedankte sie sich für die Treue ihrer Gäste. „Am 27. Februar 1981 waren wir zum ersten Mal hier“, erzählt Walter Bock.“ Da feierte der ehemalige Hausherr gerade seinen fünfzigsten Geburtstag. Wir wurden, wie alle Hausgäste, zu dem großen Fest eingeladen, und seitdem sind wir Stammgäste.“

Zu der kleinen Überraschungsfeier war auch Bürgermeister Klaus Wagner gekommen, um sich bei den „Faschingsmuffeln“ mit einer Rotkäppchenland-Urkunde für ihre Treue zu Oberaula zu bedanken. (lö)

Kommentare