Land Hessen unterstützt weitere Erneuerung des Oberaulaer Waldschwimmbades

Es reicht für neue Sitzplätze

Einen Bewilligungsbescheid über 500 Euro übergab Staatssekretär Mark Weinmeister am Samstagnachmittag im Oberaulaer Waldschwimmbad an den Vorsitzenden des Fördervereins Waldschwimmbad Oberaula, Michael Leib, im Beisein von Bürgermeister Klaus Wagner (vorne von links) und zahlreichen Mitgliedern des Vereins. Foto: Löwenberger

Oberaula. Für den Bistro-Bereich des Oberaulaer Waldschwimmbades sollen neue Tische und Stühle angeschafft werden. Einen Bewilligungsbescheid über 500 Euro übergab der hessische Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister, am Samstagnachmittag im Oberaulaer Waldschwimmbad an den Vorsitzenden des Fördervereins Waldschwimmbad Oberaula, Michael Leib.

Ein Anruf des Vorsitzenden des Bau- und Finanzausschusses der Gemeinde und Mitglied des Fördervereins, Rolf Stiebing, bei dem Staatssekretär war Auslöser für die finanzielle Hilfe. Er werde den Verein unterstützen hatte Weinmeister spontan signalisiert. Vor Ort zeigte er sich beeindruckt von der idyllischen Lage „weitab jeglicher Zivilisation“ und dem hervorragenden Zustand des Bades und lobte besonders den Einsatz und das Engagement der ehrenamtlichen Unterstützer. Viele Kommunen könnten sich Einrichtungen wie diese nicht mehr leisten, sagte Weinmeister. Umso wichtiger sei es, dass sich private Initiativen für deren Erhalt engagierten.

Seniorengerecht

Im vergangenen Jahr habe der Förderverein unter anderem den Eingangsbereich behinderten- und seniorengerecht neu gestaltet, berichtete Leib. In diesem Zusammenhang sei auch die Fläche vor dem Kiosk neu gepflastert worden, und da käme das Geld gerade recht, um neue Sitzmöbel anzuschaffen. Man habe die Saison 2015 gut abgeschlossen und die Einnahmen von 12 000 Euro im Vorjahr auf über 20 000 Euro gesteigert.

Das sei nicht nur dem guten Wetter, sondern auch dem hervorragenden Zustand der Anlage geschuldet, bedankte sich Bürgermeister Klaus Wagner bei Schwimmmeister Silvio Koebsch und den Mitgliedern des Fördervereins. Im kommenden Jahr müsse allerdings – nach den vielen bereits getätigten Sanierungsarbeiten – die komplette Wasseraufbereitungsanlage saniert und teilweise erneuert werden. Dazu müssen aber erst die Gemeindevertreter in ihrer nächsten Sitzung einen Grundsatzbeschluss über die Zukunft des Waldschwimmbades positiv bescheiden.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare