Anneliese und Georg Stutz feiern heute Diamantene Hochzeit im Kreise der Familie

Liebe kam im Kirmeszelt

Ihre Diamantene Hochzeit feiern heute Anneliese und Georg Stutz im Kirchheimer Ortsteil Kemmerode. Sie freuen sich auf den Besuch ihrer zwei Söhne und Schwiegertöchter, sowie dreier Enkel und vier Urenkel. Foto: Lö

Kemmerode. Heute sind Anneliese und Georg Stutz 60 Jahre miteinander verheiratet. Kennen gelernt haben sich die Zwei im Frühjahr 1951 auf der Kirmes in Ibra. „Danach sind wir halt einfach zusammen gegangen“, beschreibt Georg Stutz die weitere Entwicklung lapidar.

Im Mai 1953 folgte dann die Verlobung. Dass bis zur Hochzeit am 21. April 1956 eine lange Zeit verstreichen musste, ist Beschwerlichkeiten in Annelieses Familie geschuldet – der Vater verstarb 1952, die Mutter war schwer krank. Nach der Hochzeit zogen die zwei in eine Wohnung in Kemmerode und später in ein eigenes Haus.

Anneliese Gerst wurde am 26. Oktober 1930 in Ibra geboren. Nach der Zeit in der Volksschule arbeitete sie auf dem elterlichen Hof. Georg Stutz kam am 23. April 1928 zur Welt.

Der Krieg verhinderte eine abschließende Schulausbildung und Vater Heinrich erwartete, dass sein Sohn in das im Jahre 1935 gegründete Baugeschäft einstieg.

Dieser Einstieg erfolgte 1952 nach einer Maurerlehre in Niederaula. Zunächst mit Kanal und Wasserbau, ab Beginn der 60er-Jahre aber auch mit Straßenbau verdiente die Firma Stutz ihr Geld. Georg leitete das wachsende Unternehmen – seit 1982 gemeinsam mit Sohn Hans-Georg – bis 1995. Georg Stutz engagierte sich auch in der Gemeinde als Gemeindevertreter. Zwei Legislaturperioden war er deren Vorsitzender.

Gefeiert wird heute erst einmal zu Hause im engeren Kreis. Die große Feier, zu der auch die beiden Söhne Hans-Georg und Gerhardt mit ihren Ehefrauen, drei Enkeln und vier Urenkeln kommen, findet dann am Samstag in einer Gaststätte statt.

An diesem Tag feiern der Jubilar und Enkel Henning gleichzeitig auch ihre Geburtstage. (lö)

Kommentare