Lastwagen brannte am Kirchheimer Dreieck

+
LKW-Brand am Kirchheimer Dreieck

Kirchheim. Ein Lastwagen hat am frühen Dienstagmorgen bei der Autobahn 7 auf dem Kirchheimer Dreieck gebrannt. Der Zubringer zur Autobahn 4 war in Richtung Eisenach voll gesperrt, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Bad Hersfeld sagte.

Der Fahrer des Sattelschleppers war auf der A7 aus Richtung Fulda unterwegs gewesen und auf den Zubringer gefahren. Der Fahrer des Autotransporters, der zwei Geländewagen der Bundeswehr geladen hatte, bemerkte das Feuer und konnte noch rechtzeitig sein Fahrzeug verlassen. Eine Gelegenheit, persönliche Sachen aus dem Fahrzeug zu bergen, hatte er nicht mehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Zugmaschine bereits im Vollbrand. Durch massiven Löschangriff konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen fast verhindern.

Nur ein Fahrzeug erlitt augenscheinlich einen Brandschaden. Gegen 5.26 Uhr waren die Flammen gelöscht. Was die genaue Ursache für das Feuer war, kann noch nicht gesagt werden, es wird jedoch ein technischer Defekt an der Zugmaschine vermutet. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Tangente zur A4, von der A7 aus Süden kommend, voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Gegen 7 Uhr wurde die Vollsperrung wieder aufgehoben und der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbei geführt. Aufgrund des geringen Verkehrs kam es zu keinem größeren Stau. (dpa/yk)

LKW-Brand am Kirchheimer Dreieck

Kommentare