A7 bei Kirchheim

Kilometerlanger Stau nach schwerem Unfall mit Baustellenfahrzeug

Kirchhheim. Der Fahrer eines Baustellenfahrzeugs  verursachte am Freitagabend gegen 22 Uhr auf der A7 bei Kirchheim enen schweren Unfall. Beim Fahrbahnwechsel stieß er vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit und nicht angepasster Geschwindigkeit mit einem links neben ihm fahrenden Porsche zusammen.

175.000 Euro Sachschaden nach Unfall auf der A7

Ein nachfolgender Lastwagen aus Frankfurt/Oder und ein VW Touran aus Miltenberg/Bayern hatten den Zusammenstoß der Fahrzeuge beobachtet. Vorsorglich fuhr der Lkw auf den Standstreifen und der Pkw auf den rechten Fahrstreifen.

Da der Fahrer des verunglückten Baustellenfahrzeugs jedoch plötzlich gegen lenkte und nach rechts zog, stieß dieser seitlich mit dem PKW zusammen und schob in anschließend gegen den Lkw, so dass der Pkw zwischen den beiden Lastzügen eingekeilt wurde.

Die 46-jährige Beifahrerin des Porsche wurde bei dem Unfall leicht verletzt  und zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des eingekeilten Tourans kam mit dem Schrecken davon und blieb, wie die beiden beteiligten Lastzugfahrer, unverletzt.

Diesel ausgelaufen

Durch den Anprall des Pkw VW Touran mit dem Lastzug auf dem Standstreifen, wurde der Tank des Lastzuges beschädigt. Infolgedessen liefen ca. 400 Liter Dieselkraftstoff vom Standstreifen über die gesamte Fahrbahn. Da es zum Unfallzeitpunkt regnete, verteilte sich der auslaufende Dieselkraftstoff auf ca. 600 Meter, so dass die Fahrbahn in Fahrtrichtung Kassel für den nachfolgenden Verkehr komplett gesperrt werden musste, um eine Gefährdung der nachfol-genden Verkehrsteilnehmer durch die rutschig glatte Fahrbahn auszuschließen.

Bilder von der Einsatzstelle

175.000 Euro Sachschaden nach Unfall auf der A7

Eine Rundfunkwarnmeldung mit einer weiträumigen Umleitungsempfehlung wurde veranlasst. Der nachfolgende Verkehr staute sich aufgrund des Unfallgeschehens und der damit verbundenen Rettungs-, Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen auf der A7 und der A5 jeweils auf ca. 8 Kilometer.

Rettungskräfte, Feuerwehr, Autobahnmeisterei Hönebach, Abschleppdienste und eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn waren an der Unfallstelle. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen und der Autobahneinrichtung wird auf ca. 175.000.- Euro geschätzt. (red)

Rubriklistenbild: © TVNews-Hessen

Kommentare