Oberaula bindet sich für weitere acht Jahre an das Kirchheimer Projekt

Geldspritze für den Bürgerbus

Ehrenamtliche fahren Mitbürger: Unser Archivbild zeigt den Bürgerbus, der zwischenzeitlich durch ein neueres Fahrzeug ersetzt wurde. Foto: Archiv

Oberaula. Oberaula wird sich weiterhin an den ungedeckten Kosten des Bürgerbusverkehrs Kirchheim beteiligen. Das beschloss das Gemeindeparlament bei seiner jüngsten Sitzung am Montag in Olberode einstimmig.

Die Gemeinde bindet sich bis 2023, solange gilt der neue Vertrag zwischen dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, der Hersfelder Eisenbahn GmbH (HEG) und dem Förderverein Bürgerbus Kirchheim. Oberaulas Teilbetrag für das zusätzliche Verkehrsangebot auf der Linie 376 liegt bei jährlich 1400 Euro.

Bürgermeisterwahl: Die nächste Bürgermeisterwahl in Oberaula ist zeitgleich mit der Kommunalwahl am Sonntag, 6. März 2016. Darauf verständigte sich das Gemeindeparlament einstimmig. Hintergrund: Die erste Amtszeit von Bürgermeister Klaus Wagner (CDU) läuft Mitte Mai 2016 ab, die Neuwahl muss eigentlich im Zeitraum zwischen drei und sechs Monaten vor dem Ablauf erfolgen. Der späteste mögliche Termin wäre demnach der 16. Februar, doch davon darf abgewichen werden, weil die Direktwahl mit einer anderen Wahl zusammengelegt wird. So werden zusätzliche Kosten vermieden.

Erweiterung Rewe-Markt: Das öffentliche Planungsverfahren zur Erweiterung des Rewe-Marktes in Oberaula geht weiter. Auf einstimmigen Beschluss des Gemeindeparlaments liegen die Umbaupläne nun vier Wochen lang in der Gemeindeverwaltung aus. Thema war in der Sitzung, ob und wie man den beiden Edeka-Märkten in Oberaula bei späteren entsprechenden Vergrößerungsplänen die gleichen Bedingungen garantieren kann, denn, so SPD-Fraktionssprecherin Marianne Hühn: „Die Erweiterung ruft auch Ängste hervor.“ Ihren Vorschlag, in diesem Sinne an das Regierungspräsidium zu schreiben, stützte nach einer kurzen Besprechung auch die CDU-Fraktion. Einstimmig soll sich auch für den prinzipiellen Ausschluss eines weiteren Lebensmittelmarktes ausgesprochen werden (drei Enthaltungen aus der CDU-Fraktion).

Von Anne Quehl

Kommentare