Britisches Militärgespann auf A7 umgekippt

Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
1 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
2 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
3 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
4 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
5 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
6 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
7 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.
8 von 14
Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.

Am Donnerstagabend kam es gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem britischen Militärgespann. Der Fahrer verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an einem Gefallstück der A7 zwischen dem Hattenbacher- und dem Kirchheimer Dreieck die Kontrolle über seinen 3,5Tonnen Klein – LKW mit Anhänger. Das Fahrzeug prallte nach links gegen die Betonleitwand und kippte mit Anhänger auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde ein Soldat verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Während der Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Aufgrund des starken Verkehrs bildete sich ein Stau von über 10 Kilometern. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr wieder frei laufen. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei mit 14.000 Euro beziffert.(TVNews-Hessen)

Kommentare