250.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Finanzspritze für Neubau des Dorfgemeinschaftshauses Goßmannsrode

Freuen sich über Zuschüsse: Die jungen Einwohner von Goßmannsrode nahmen die Förderbescheide für das Dorfgemeinschaftshaus und die Dorfchronik, die Landrat Dr. Michael Koch (vorne links) an Bürgermeister Manfred Koch übergab, schon mal in Augenschein. Zur Übergabe hatten sich einige Einwohner des 130-Seelen-Dorfes eingefunden. Mit dabei waren der Vorsitzende des Dorferneuerungsbeirates, Harald Pfaff (links), der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke (rechts daneben) sowie Ortsvorsteher Herbert Ickler (Zweiter von rechts). Fotos: Eisenberg

Goßmannsrode. Die Gemeinde Kirchheim erhält 250 000 aus dem hessischen Dorferneuerungsprogramm für den Neubau des Dorfgemeinschaftshauses im Ortsteil Goßmannsrode. Mit weiteren 4500 Euro wird die Dorfchronik unterstützt, die von den Mitgliedern des Dorferneuerungsbeirats erstellt wird.

Zwei entsprechende Förderbescheide hat Landrat Dr. Michael Koch (CDU) am Montag an Bürgermeister Manfred Koch (SPD) übergeben. Voraussichtlich im Sommer sollen die Bauarbeiten für das Dorfgemeinschaftshaus starten. Grünes Licht für das Bauvorhaben hatte die Gemeindevertretung im vergangenen Mai in einer kontroversen Sitzung gegeben. Der Neubau soll auf die Garagen des Feuerwehrgerätehauses aufgesetzt werden. Dafür muss ein bestehendes Lagergebäude der Gemeinde abgebrochen werden.

An dessen Stelle entsteht das Gemeinschaftshaus mit kleinem Saal, Thekenbereich, Küche sowie einer Terrasse, auf der für größere Feiern ein Zelt aufgebaut werden kann. Insgesamt plant die Schutzschirmgemeinde mit Kosten von rund 290 000 Euro.

Die Gemeinde müsse die Finanzen im Blick haben, das Geld sei angesichts der guten Bürgerbeteiligung aber gut angelegt, sagte Bürgermeister Manfred Koch während der Bescheidübergabe im Obergeschoss der Goßmannsröder Erlebnis-Werkstatt, in der sich Bewohner jeden Alters aus dem 130-Seelen-Dorf eingefunden hatten.

Hier wird gebaut: Die Lagerhalle im Obergeschoss des Feuerwehrhauses Goßmannsrode wird abgebrochen und durch das neue Dorfgemeinschaftshaus ersetzt.

Dass die Goßmannsröder in Sachen Dorferneuerung engagiert bei der Sache seien, hatte Landrat Dr. Michael Koch bereits von den zuständigen Sachbearbeitern erfahren. „Nur dann macht ein solcher Mittelpunkt Sinn“, ergänzte der Verwaltungschef.

Ortsvorsteher Herbert Ickler erinnerte daran, dass mit Neubau und Chronik die Schlussphase des 2009 begonnenen Dorferneuerungsprogramms eingeläutet werde. Der Abriss der Historie soll am Fronleichnamswochenende präsentiert werden.

Dann begeht der Kirchheimer Ortsteil nämlich seine 650-Jahrfeier.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare