Kurioser Feuerwehreinsatz auf der A7

Brennender PKW rollte rückwärts gegen Helferfahrzeug

+

Kirchheim. Da staunte die Einsatzabteilung der Kirchheimer Feuerwehr nicht schlecht, als sie am Samstagabend gegen 17.05 Uhr zu einem Einsatz am Reckeröder Berg in Fahrtrichtung Kassel auf die A7 gerufen wurde. Eigentlich sollte dort nur ein PKW brennen, aber schnell wurde klar, hier brennen zwei PKWs, die direkt aneinander standen.

Schon während der Löscharbeiten offenbarte sich des Rätsels Lösung. Der Fahrer eines Toyota Sportwagens bemerkte ein Feuer im Motorraum seines Fahrzeugs und schaffte es gerade noch, den Toyota auf den Standstreifen zu lenken und auszusteigen. Ein Autofahrer, der den Vorfall beobachtete, hielt etwa 200 Meter hinter dem brennenden Toyota und wollte gerade die Unfallstelle absichern, als sich der Toyota selbständig machte, rückwärts den Berg zurück rollte und auf den Seat des Helfers prallte.

Innerhalb von Sekunden standen beide Fahrzeuge im Vollbrand, den auch die eingetroffenen Einsatzkräfte nicht mehr verhindern konnten. Ob sich durch die enorme Hitze im Toyota die Bremse gelöst hatte, oder ob der Fahrer des Toyotas einfach in der verständlichen Eile vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Fakt ist, beide Fahrzeuge sind ausgebrannt und es entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (yka)

Kommentare