Dauerkarten gelten in den Nachbarbädern

Wegen Personalsorgen: Kirchheimer Freibad  bis Mittwoch geschlossen

Das Schwimmbad in Kirchheim.

Kirchheim. Das Kirchheimer Freibad bleibt zunächst noch geschlossen. Ab Donnerstag, 27. August, bis zum Sonntag, 30. August, werden sich Badegäste voraussichtlich wieder im kühlen Nass tummeln können. Das heißt aber nicht, dass die Kirchheimer bis dahin ganz auf dem Trockenen sitzen.

Sie können mit ihren Dauerkarten ohne weitere Kosten das Geistalbad in Bad Hersfeld oder das Freibad in Oberaula nutzen. Das erklärte Helmut Diebel von den Kirchheimer Gemeindewerken.

Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen könne die Gemeinde den Betrieb nicht aufrechterhalten, berichtete Bürgermeister Manfred Koch. Nachdem bereits ein Schwimmmeister längerfristig erkrankt war, fiel auch noch ein weiterer festangestellter Mitarbeiter krankheitsbedingt aus. In den vergangenen Tagen hat die Gemeinde intensiv nach Fachpersonal gesucht, sagte Diebel – ein schwieriges Unterfangen während der Badesaison. Wegen der kühlen Witterung wäre das Bad Anfang dieser Woche ohnehin nicht geöffnet gewesen.

Aufgrund der angespannten Personalsituation war seit 20. Juli der selbständige Mietschwimmmeister Stephan Funke im Kirchheimer Bad eingesetzt worden. Mit dem liegt die Gemeinde derzeit aber im Streit: Funke wirft der Gemeinde Verstöße gegen Arbeitsschutz- und Sicherheitsbestimmungen vor. Bürgermeister und Betriebsleiter zweifeln an Funkes Kompetenz (wir berichteten). (ank/jce) Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten des Freibads unter www.kirchheim.de

Kommentare