Defizit in Oberaula unverändert bei 280 000 Euro

+

Hausen. Als wesentlichen Tagesordnungspunkt der Oberaulaer Gemeindevertretersitzung im DGH in Hausen stellte Bürgermeister Klaus Wagner (CDU) den Kommunalpolitikern den Entwurf des Nachtragshaushalts 2015 vor.

„Aufgrund einiger veränderter Haushaltspositionen ist es im Sinne der Haushaltswahrheit und Klarheit erforderliche gewesen, einen Nachtrag einzubringen“, erklärte er.

Wagner legte großen Wert auf die Tatsache, dass sich trotz Nachtrag das ursprünglich angepeilte Jahresdefizit nicht verändern wird. „Es bleibt bei knapp 280 000 Euro“, sagte der Bürgermeister. Bevor Klaus Wagner auf die im laufenden Jahr angefallenen Mehrausgaben zu sprechen kam, konnte er auf einige positive Zahlen verweisen.

Durch verschiedene Maßnahmen sei es gelungen, rund 130 000 Euro an Einsparungen und Mehreinnahmen zu verzeichnen. Unter anderem gab es bei der Sanierung von Wirtschaftswegen Einsparungen in Höhe von 25 000 Euro und das Waldschwimmbad konnte dank der guten Badesaison ein Plus von rund 7000 Euro erzielen. Ein später in der Gemeindevertretersitzung beschlossener Hausverkauf sollte die Bilanz um weitere 35 000 Euro verbessern.

Durch die Ausweitung der Betreuungszeiten in Oberaulas Kindertagesstätten sind der Gemeinde 29 000 Euro Mehrkosten entstanden. Eine neue Fernüberwachungsanlage für die Wasserversorgung kostete die Gemeinde zusätzliche 27 000 Euro. Das Waldschwimmbad habe zwar ein gutes Einnahmeergebnis erzielen können, verursachte aber auch 8000 Euro mehr Kosten als geplant.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass einige der zusätzlichen Aufwendungen in den Folgejahren zu spürbaren Einsparungen führen: „Im Bereich Wasserversorgung wird uns die erneuerte Fernüberwachungsanlage monatlich Einsparungen von 400 Euro bringen.“

Bei den Investitionen gab es im Gegensatz zum ursprünglichen Ansatz nur geringfügige Veränderungen. Lediglich vier Positionen sind im Nachtrag hinzugekommen, darunter unter anderem die Einrichtung einer Stromladesäule vor der Gemeindeverwaltung. Hierbei entstehen Kosten in Höhe von 14 000 Euro. Insgesamt steigt somit die Höhe der Gesamtinvestitionen auf 566 500 Euro. Da die Masse der Investitionen aber durch zusätzliche Einnahmen finanziert werden könne, sei eine Anpassung der Kreditaufnahmen nicht erforderlich, erklärte Klaus Wagner.

Nach wie vor sei es Ziel der Gemeinde Oberaula, innerhalb der nächsten zwei Jahre das Defizit in Höhe von 280 000 Euro auf Null zu reduzieren, sagte Bürgermeister Wagner abschließend: „Dies wollen und werden wir erreichen.“ (zmh)

Kommentare