Erinnerungen an die Kindheit: Grete in der Schwalm

Brunhilde Miehe hat ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht

+
Die detailgetreuen Illustrationen zum Buch „Grete in der Schwalm“ stammen von der Künstlerin INK Sonntag-Ramirez Ponce.

Gershausen. Das naturverbundene, schlichte Landleben der Nachkriegszeit kennt Brunhilde Miehe aus eigener Erfahrung. Sie wurde 1947 in Wehrda als Tochter eines Landwirts geboren und wuchs auf dem Bauernhof auf. Jetzt hat sie ihr erstes Kinderbuch geschrieben.

„Grete in der Schwalm“ erzählt die Geschichte der achtjährigen Grete, die im Jahr 1943, während des Zweiten Weltkriegs, in ein kleines Dorf in der Schwalm zu ihrer Großmutter gebracht wird, weil ihr Vater als Soldat und ihre Mutter als Krankenschwester in Russland im Einsatz sind und Kassel von Bombenangriffen bedroht ist.

Brunhilde Miehe selbst ist zehn Jahre nach ihrer Figur Grete auf die Welt gekommen. Ihre Erzählung sei nicht autobiographisch, betont sie. Aber natürlich sind ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in die Geschichten mit eingeflossen. Außerdem hat die Volkskundlerin bereits seit Jahrzehnten sowohl in der Schwalm als auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg recherchiert, wie die Menschen dort früher lebten, wie sie sich kleideten, was auf den Tisch kam und wie gearbeitet und gefeiert wurde. Zahlreiche Gewährsleute haben ihr dazu Informationen geliefert bis hin zu Details, wie etwa, ob es in Kassel Badezimmer in den Wohnungen gab, oder ob die Menschen dort Toilettenpapier zur Verfügung hatten oder Zeitungspapier benutzten.

Brunhilde Miehe aus Gershausen hat ein Kinderbuch geschrieben, in dem sie Kindern etwas über das Leben auf dem Land in früheren Jahren vermitteln und Erwachsene an ihre Kindheit erinnern möchte.

All dies wollte sie nicht nur in Sachbüchern für die Nachwelt festhalten, sondern auch in kindgerechter Form. „Es war mir ein Hauptanliegen, das naturverbundene schlichte Landleben mit seinen Werten, Lebensgewohnheiten und Arbeiten heutigen Kindern vor Augen zu führen“, erklärt Brunhilde Miehe. Außerdem wollte sie Kindern zeigen, wie es war, während eines Krieges zu leben - ein hochaktuelles Thema mit Blick auf die Flüchtlinge, die derzeit aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland wandern.

Eigene Erfahrungen

Brunhilde Miehes Buch ist aber nicht nur für Kinder interessant. Ältere Menschen werden darin eigene Erfahrungen entdecken, Erwachsene verstehen, was ihre Eltern und Großeltern erlebt haben, sagt sie.

Besonders froh ist die Autorin, mit der Künstlerin INK Sonntag-Ramirez Ponce eine Illustratorin gefunden zu haben, die mit großer Liebe zum Detail sehr stimmungsvolle Bilder gezeichnet hat.

Das Buch „Grete in der Schwalm“ ist im Eigenverlag erschienen (ISBN 978-3-9817692-1-0) und über den Handel sowie bei der Autorin zum Preis von 19,90 Euro erhältlich.

Kommentare