Umbau zu Schulungs- und Bürogebäude geplant

Bickhardt Bau übernimmt Kirchheimer Landhotel

Versteigert: Die Kirchheimer Bickhardt Bau AG ist neuer Eigentümer des Hotels am Hattenberg. Der leerstehende Hotelkomplex soll zum Verwaltungs- und Schulungsgebäude umgebaut werden. Foto: Eisenberg

Kirchheim. Die Bickhardt Bau AG ist neuer Eigentümer des Landhotels am Hattenberg in Kirchheim. Das Unternehmen bekam am Mittwochmorgen beim Zwangsversteigerungstermin vor dem Bad Hersfelder Amtsgericht für sein Gebot von 700 000 Euro den Zuschlag.

Nach Auskunft von Unternehmenssprecher Thorsten Sindel hat der Straßenbauspezialist das Anwesen erworben, um die Zukunft des Standorts Kirchheim zu sichern. Das aus den Jahren 1991/1992 stammende 45-Betten-Hotel solle zum Schulungs-, und Bürogebäude umgebaut werden. Mit dem noch nicht rechtskräftigen Zuschlag an Bickhardt endet somit die touristische Nutzung der Hotelimmobilie, welche in Vergangenheit mehrfach für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Nach Insolvenz und Leerstand hatte 2010 der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes, Hanns-Karl Madelung, den Betrieb als Pächter übernommen, um ihn im Auftrag der Sparkasse unter dem Namen Landhotel Kirchheim auf dem Markt zu positionieren. Im Mai 2013 hatte das Geldinstitut mit dem niederländischen Geschäftsmann Emiel Lantink einen Käufer gefunden. Lantink war sowohl an der Besitz-, als auch an der Betreibergesellschaft beteiligt. In der der Folgezeit meldete zunächst die Betreiber-, später auch die Eigentümergesellschaft Insolvenz an. Eine angedachte Übernahme durch Teilhaber des Kirchheimer Motels scheiterte. Die Immobilie stand zuletzt wegen offener Forderungen unter Zwangsverwaltung.

Zweiter Anlauf

Die Versteigerung des aus mehreren Grundstücken bestehenden Anwesens gelang erst im zweiten Anlauf. Bei einem ersten Termin war keines der Gebote über den Fünf-Zehntel-Wert hinausgekommen. Deshalb waren am Montag auch Offerten unter der Hälfte des Verkehrswertes zulässig. Diesen hatte ein Gutachter für die Anlage mit allgemeinem Renovierungsbedarf mit rund 1,5 Millionen Euro angegeben. Trotz zahlreicher Zuhörer im Saal gab es neben dem Gebot von Bickhardt Bau nur ein weiteres. Das kam von der Sparkasse selbst, die als Gläubiger die Versteigerung angestrengt hatte und entsprach mit 699 000 knapp den ausstehenden Forderungen. Offene Ansprüche für Strom, Wasser und Abwasser gibt es zudem von der Gemeinde als weiterem Gläubiger.

Kirchheims Bürgermeister Manfred Koch hätte sich für das Hotel am Hattenberg zwar weiterhin eine touristische Nutzung gewünscht. Wenn ein bedeutendes Unternehmen seinen Standort im Gemeindegebiet stärke, sei aber auch das eine gute Nachricht, sagte der Rathauschef gegenüber unserer Zeitung.

Kommentare