Erster Bus kommt auf dem Gipfel an

Berggasthof auf dem Eisenberg ist wieder geöffnet

Wieder Leben in der Turmstube: Mit Unterstützung von Nadine Rüger (rechts) und Marion Moog (links) betreibt Bärbel Hiltrop ab sofort die Gaststätte auf dem Eisenberg. An Wochenenden und Feiertagen ist ab 9 Uhr geöffnet. Darüber freut sich auch der Besitzer der Anlage, Harry van den Nouweland. Fotos: Löwenberger

Kirchheim/Neuenstein. „Es ist ein historischer Tag heute hier auf dem Eisenberg“ begrüßte Neuensteins Bürgermeister, Walter Glänzer, am Sonntagmorgen rund 40 Freunde des Eisenbergs in der gemütlichen und gut geheizten Turmschänke unterhalb des Borgmannturms. Ein langer Traum sei damit in Erfüllung gegangen.

Mehr als die Hälfte der Besucher war kurz zuvor mit dem ersten Bus der Linie 370 von Bad Hersfeld über Neuenstein pünktlich um 9.55 Uhr auf dem höchsten Berg im Kreis angekommen. Drei Mal am Tag wird die Linie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, jeweils acht Minuten nach 9, 12 und 15 Uhr am Bad Hersfelder Bahnhof starten. Rückfahrten beginnen um 11, 14 und 17 Uhr. Die Abfahrtszeiten in Bad Hersfeld seien so gewählt, dass man in weniger als zwei Stunden vom Hauptbahnhof Kassel auf dem Eisenberg sein könne, informierte Martin Weißhand von der NVV-Verkehrsplanung Kassel. Er hatte es mit seiner Tochter am Sonntagmorgen selbst ausprobiert. 2,40 zahlen Jugendliche, 4,30 Euro Erwachsene ab Bad Hersfeld pro Fahrt. Eine Besonderheit stellt das Multiticket dar. Das gilt für Singles für 8,70 Euro für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern für 10,90 Euro über das komplette Wochenende. Je nach Jahreszeit ist der moderne Linienbus auch für den Transport von Fahrrädern oder Skiausrüstungen ausgerüstet.

Kein Ausflugswetter: In tiefstem Grau mit Nebel und Regen zeigte sich der Eisenberg am Sonntagmorgen bei der Ankunft des ersten Busses der neuen Linie 370 von seiner schlechtesten Seite. Der Borgmannturm ist im Hintergrund mehr zu erahnen denn zu erkennen.

Glänzer bedankte sich bei allen Beteiligten, die die Einrichtung dieser Linie unterstützt und gefördert haben. Jetzt gelte es das Angebot in Anspruch zu nehmen, den Eisenberg zu besuchen und so die Region als auch den Berggasthof zu unterstützen.

Der Besitzer des Resorts Eisenberg, Harry van den Nouweland, nutzte das Treffen, um die neue Pächterin der Anlage, Bärbel Hiltrop, offiziell vor zu stellen. Die Raboldshäuserin mit langjähriger Erfahrung in der Gastronomie will zunächst die Turmschänke an Wochenenden und Feiertagen in Betrieb nehmen. Jeweils ab neun Uhr morgens bis etwa 22 Uhr sollen hier neben Kaffee und Kuchen gutbürgerliche Speisen angeboten werden. Im März nächsten Jahres sollen dann auch das große Lokal mit Terrasse und der Hotelbetrieb wieder eröffnet werden.

Kommentare