Ampel abgeräumt: Arbeiten auf der Ortsdurchfahrt Wahlshausen ruhen über Weihnachten

Die Baustelle macht Pause

Bis zum Frühjahr fließt der Verkehr wieder ungehindert auf der Hauptstraße durch den Oberaulaer Ortsteil Wahlshausen. Die erhöhten Bordsteine an den beiden Bushaltestellen ermöglichen jetzt einen barrierefreien Einstieg. Foto: Kimpel

Wahlshausen. Der Idealfall ist eingetreten: Rechtzeitig zur Winterpause ist die Baustelle auf der Ortsdurchfahrt in Oberaula-Wahlshausen keine mehr, fließt der Verkehr reibungslos in diesem Bereich der Bundesstraße 454.

„Wir liegen gut in der Zeit“, sagte Bauingenieur Thomas Büchel, von der Firma Räuber, am Donnerstagmittag bei der Abnahme des ersten Bauabschnitts in der Ortslage. Wie geplant konnte am Freitag die Ampelanlage abgebaut und die B454 wieder freigegeben werden. Zwar sind die Pflasterarbeiten an den Bürgersteigen noch nicht komplett fertig, aber der Verkehr rollt wieder ungehindert.

Am Ortseingang Richtung Oberaula müssen jetzt noch zwei Straßenentwässerungen angelegt werden. Ab dem 25. Januar nächsten Jahres werden dann in der zweiten Hälfte der Ortsdurchfahrt die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten mit Hausanschlüssen in Angriff genommen, erklärte Sefan Morgenthal, Geschäftsführer des zuständigen Planungsbüros. Spätestens bis zum Sommerbeginn sollen dann auch die Straßenbauarbeiten erledigt und die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sein.

„Wir sind froh, dass wir in Wahlshausen ohne den Ampelverkehr über den Winter kommen“, freut sich Bürgermeister Klaus Wagner. Die Sanierung der 1,2 Kilometer langen Hauptstraße im Ortsteil war schon seit längerer Zeit überfällig, denn die Straße ist löchrig, die Fahrbahndecke marode.

Die Gehwege werden 30 Zentimeter breiter, die Straße entsprechend enger. Die Bordsteinkanten an den beiden Haltestellen in der Dorfmitte wurden erhöht, so dass man jetzt barrierefrei in die Busse einsteigen kann.

Kosten: 1,66 Millionen

Insgesamt wird die Sanierung der Wahlshäuser Ortsdurchfahrt 1,66 Millionen Euro kosten. Davon übernimmt Oberaula 700 000 Euro für die Erneuerung des Kanalsystems und der Gehwege. Die Anlieger werden nur an der Erstellung der neuen Gehwege beteiligt, da es sich um eine Bundesstraße handelt. (ley/lö)

Kommentare