Mitarbeiterinnen in Ausbach sind ab sofort in einem VW-Caddy unterwegs

Neues Auto für die Diakonie

Im neuen Wagen: (von rechts) Ute Schlotzhauer und Andrea Schütrumpf sowie Jutta Heidrich (links) zusammen mit Pfarrer Martin Arndt als Vorsitzendem der Diakoniestation und dessen betriebswirtschaftlichem Leiter, Stefan Gunkel (rechts daneben). Foto: roda

Ausbach. Einen neuen VW-Caddy für die Senioren-Betreuungsgruppe der Gemeinde-Diakonie-Station in Ausbach haben jetzt die Mitarbeiterinnen Ute Schlotzhauer und Andrea Schütrumpf sowie Jutta Heidrich zusammen mit Pfarrer Martin Arndt als Vorsitzendem der Diakoniestation und deren betriebswirtschaftlichem Leiter, Stefan Gunkel, in Betrieb genommen. Das Fahrzeug wurde zu zwei Dritteln aus dem Erlös der Glücksspirale und zu einem Drittel von der Diakonie finanziert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Hochdachcombi im Maxi-Format mit sechs Fahrgastplätzen dient dem Hol- und Bringdienst der Betreuungsgruppe. Dieses Betreuungsangebot besteht seit Oktober 2015 und wird jeweils montags von 14.30 bis 17.30 Uhr in den Räumen der Diakonie-Station veranstaltetet. Das Programm unter dem Motto „In Würde alt werden“ zielt hauptsächlich auf die zwischenmenschliche Begegnung und beinhaltet auch altersgerechte Bewegungsübungen. In diesem Zusammenhang werden noch Personen gesucht, die sich ehrenamtlich an der fachlichen Betreuung der Gruppe beteiligen wollen. Näheres bei Ute Schlotzhauer, 0 66 29/91 93 33. (ha)

Kommentare