Der Fremdenverkehrsverein hatte eingeladen – Malkunst und Panoramalauf

Buntes Fest in Mansbach

Den Soisberg im Blick hatten die Teilnehmer des Panoramalaufs – hier die Schülerinnen und Schüler, für die eine Ein-Kilometer-Strecke angeboten wurde. Foto: Simone Axt

Mansbach. Mit einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel, durch den die Pfarrer Krüger und Preiß führten, startete das Sommerfest des Fremdenverkehrsvereins Mansbach-Soislieden.

Das Motto „via pictura“ ist nicht neu – die Ideengeberin Doris Reim aus Mansbach war damit schon in Tann in der Rhön erfolgreich. Dort waren jedoch in den vergangenen Jahren die Teilnehmer ausgeblieben, und so hatten die Veranstalter die Idee, das Straßenmalfest in Mansbach wiederzubeleben. Die Buttlarstraße wurde gesperrt und zur großen Malfläche erklärt.

Bereits im Vorfeld hatte die Grundschule Hohenroda Interesse bekundet und zahlreiche Schülerinnen und Schüler stellten die bunten Gemälde des Künstlers Keith Haring in Lebensgröße dar. Dies hatten die Kinder auf dem Schulhof schon fleißig geübt.

Bunte und große Bilder nach Vorlage oder eigenen Ideen gestalteten auch die Mädchen vom DRK und die Gruppe der Kinderkirche sowie weitere Teilnehmer. Nur kurze Zeit nach Fertigstellung der Gemälde ließ jedoch ein Regenschauer die ganze Pracht zerfließen – es blieb ein völlig neues abstraktes Riesengemälde zurück.

Musikalisch sorgten am Nachmittag die Bands „Ohne Steckdose“ aus Schenklengsfeld, die „Haselsteiner Burgsänger“ und die „8-Zylinder“ aus Unterweid für Stimmung im Hof des Geyso-Schlosses. Der Spiele-Anhänger der Spielwiese Fulda war mit einer zwölf Meter langen Kistenrutsche, einer Großversion des Spiels „Tempo, kleine Schnecke“ und zahlreichen anderen Spiele-Attraktionen zur Freude der jüngeren Besucher vor Ort. So war eine kurzweilige Unterhaltung der Gäste garantiert.

Zum vierten Mal fand der Soisberg-Panoramalauf statt. Angeboten waren Strecken über einen Kilometer für die Schüler sowie fünf und zehn Kilometer. Mit 43 Schülern und 16 Erwachsenen sind die Starterzahlen zwar durchaus noch zu steigern, für einige Läufer ist der Termin allerdings schon eine feste Größe im Kalender.

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde in und um Mansbach gelaufen, den Soisberg immer im Blick. Mit einigen Steigungen war vor allem die Zehn-Kilometer-Strecke nicht ohne Herausforderungen. Bei den Schülern gingen die ersten drei Plätze an Lukas Sell, Niklas Reymond und Lana Strube. Über fünf Kilometer lagen Jana Weißenborn, Pablo Nattmann und Manuel Nattmann vorne. Über zehn Kilometer waren Torben Beck, Heiko Elsholz und Patrick Alles die drei Schnellsten. (axt)

Kommentare