Feuerwehr Mansbach baut in Eigenleistung Mannschafts- und Schulungsraum

Zeit der Enge ist vorbei

Zugepackt: Die Mansbacher Feuerwehr hat in Eigenleistung einen Mannschafts- und Schulungsraum hochgezogen. Auf unserem Foto sind einige der fleißigen Helfer zu sehen. Es sind von links Martin Berk, Felix Dehnert, Wehrführer Hans-Joachim Hiller, Vereinsvorsitzender Hartmut Lückert und Reiner Dehnert. Foto: nh

Mansbach. Unzählige Arbeitsstunden und wie man es bei freiwilligen Feuerwehren gewohnt ist, sehr viel Idealismus und Eigeninitiative waren nötig, um den Anbau eines Mannschafts- und Schulungsraums an das Mansbacher Bürgerhaus zu verwirklichen. Die Aufzeichnungen von Wehrführer Hans-Joachim Hiller weisen insgesamt 1660 Arbeitsstunden aus. Vom Betonieren der Bodenplatte über Maurerarbeiten bis hin zur Installation von Elektrik und Wasser wurde alles durch Mitglieder der Mansbacher Feuerwehr erledigt.

Nötig wurde der Neubau nach einer Begehung der Unfallkasse Hessen, die das Um-ziehen der Wehrleute in der Fahrzeughalle bemängelte. Somit wurde der alte Mannschaftsraum geopfert um neue Umkleideräume für Männer und Frauen zu gestalten.

Vier Jahre Übergangszeit

Für die Übergangszeit von vier Jahren hausten die Mansbacher Feuerwehrleute in einem abgetrennten „Räumchen“ im Mansbacher DGH. „Diese Zeit hat unserer Wehr nicht gut getan. Es gab wenige Schulungen und die Kameradschaftspflege war fast nicht möglich“, berichtet der Wehrführer.

Nach monatelangem Hin und Her – der Bewilligungsbescheid aus Wiesbaden zur Förderung des Anbaus war längst vorhanden – starteten die Bauarbeiten am 1. Oktober 2013. Zwischenzeitlich herrschte regelmäßig Baustopp. Immer wieder kam die Frage auf, ob denn die Feuerwehr keine Lust mehr habe. Doch der Grund war ein anderer: Die Gemeinde Hohenroda als Bauherr musste mit Geld in Vorleistung gehen, doch bei einer Schutzschirmkommune gestaltet sich dies nicht so einfach. So ruhte die Baustelle mangels Geldes durchaus mal sechs bis acht Wochen.

Doch auch diese schwierige Zeit wurde überstanden und im Moment erledigen die Mansbacher Feuerwehrleute die restlichen Abschlussarbeiten– hier noch ein wenig Farbe, dort noch ein Schrankaufbau.

Entstanden ist ein moderner Mannschafts- und Schulungsraum für die Bambinis, die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung. „Mit Stolz können die Mitglieder der Einsatzabteilung sagen, dass sie dies alles selbst verwirklicht haben. Abschließend bleibt zu berichten, dass sämtliche Baukosten über bewilligtes Fördergeld des Landes Hessen abgedeckt wurden und die Gemeinde Hohenroda somit keine zusätzlichen Kosten zu tragen hatte. Das ist auch keine Selbstverständlichkeit“, erklärt Reiner Dehnert, der sich bei der Mansbacher Feuerwehr um die Bambinis kümmert. Von der gelungenen Arbeit der Mansbacher Feuerwehrleute können sich alle Interessierten am Samstag, 12. September, ab 11.30 Uhr bei einem Tag der offenen Tür überzeugen.

Zu Spezialitäten vom Grill und am Nachmittag Kaffee und Kuchen laden die Mansbacher Feuerwehrleute die Bevölkerung aus Hohenroda und Umgebung dazu ein. (red/rey)

Kommentare